Samuel Eto'o soll Kamerun in die KO-Phase schießen.
 

Ergebnis WM 2014: Mexiko – Kamerun, Endstand 1:0

Im Außenseiterduell der Gruppe A mit Gastgeber Brasilien und Kroatien hilft beiden Teams nur ein Sieg.

13.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Am zweiten Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

Mexiko – Kamerun (Gruppe A) in Natal, 18 Uhr MESZ

Spanien – Niederlande (Gruppe B) in Salvador, 21 Uhr MESZ

Chile – Australien (Gruppe B) in Cuiaba, 00 Uhr MESZ

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

 

Nachlese Spielverlauf aus dem News.at-Liveticker: Brasilien – Kroatien (3:1)

95′
Mexiko gewinnt absolut verdient mit 1:0 gegen Kamerun.
 
95′
Schlusspfiff!
 
94′
Die Mexikaner können noch einmal befreien.
 
94′
Die letzte Minute läuft.
 
93′
Riesenchance auf die Entscheidung – Hernandez scheitert alleine vor Torwart Itandje!
 
90′
Wechsel bei Mexiko, SALCIDO kommt für HERRERA H.
 
92′
Mexiko wechselt noch einmal.
 
92′
Gefährlicher Kopfball von Moukandjo, doch Ochoa hat den Ball sicher.
 
91′
Vier Minuten Nachspielzeit.
 
91′
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen.
 
90′
Herrera liegt angeschlagen am Boden.
 
89′
Ein Ausgleichstreffer der \“unzähmbaren Löwen\“ wäre jedoch wohl kaum verdient.
 
88′
Moukandjo war auf der rechten Seite durchgebrochen.
 
88′
Riesige Ausgleichschance für Kamerun, doch der Querpass kann gerade noch abgeblockt werden.
 
86′
Schussversuch für Kamerun durch Choupo-Moting, doch Rodriguez blockt ab.
 
82′
Gefährlicher Angriff der Mexikaner – Hernandez mit einem Stangelpass, Fabian kommt einen Augenblick zu spät.
 
82′
Der Eckball von von Moukandjo geht an Freund und Feind vorbei.
 
80′
Eckball für Kamerun.
 
80′
Offensivmann Webo kommt für Song ins Spiel. Kamerun-Trainer Finke muss mehr Risiko nehmen.
 
79′
Wechsel bei Kamerun, WEBO kommt für SONG A.
 
78′
Der Freistoß bringt nichts ein.
 
78′
Freistoß für Mexiko von der Strafraumgrenze.
 
77′
Gelbe Karte für NOUNKEU (CMR)
 
77′
Schöne Kombination der Mexikaner über links – schweres Foul von Nounkeu an Fabian.
 
76′
Wieder versucht sich Moukandjo über rechts, bleibt aber erneut hängen.
 
74′
Wechsel bei Mexiko, CHICHARITO kommt für PERALTA
 
74′
Der Manchester United-Akteur mit dem Spitznamen Chicharito kommt für Torschützen Peralta.
 
73′
Bei den Mexikanern steht Hernandez zur Einwechslung bereit.
 
72′
Moukandjo mit etwas Platz am rechten Flügel, doch seine Flanke landet im Toraus.
 
70′
Die Kameruner bemühen sich, mehr für das Spiel zu tun. Es unterlaufen ihnen jedoch zu viele Fehler im Aufbau.
 
69′
Wechsel bei Mexiko, FABIAN kommt für GUARDADO
 
66′
Der Superstar kann jedoch weiterspielen.
 
66′
Etoo liegt angeschlagen am Spielfeld.
 
64′
Kamerun muss jetzt klarerweise mehr für das Spiel tun.
 
63′
Völlig verdiente Führung für die Lateinamerikaner.
 
62′
Peralta erlöst Mexiko per Nachschuss, nachdem Dos Santos noch an Itandje gescheitert war.
 
62′
Tor für Mexiko, 1:0 durch PERALTA
 
61′
Tor!!
 
61′
Guardado vertendelt den Ball in aussichtsreicher Position.
 
60′
Glück für die Mexikaner in dieser Situation.
 
59′
Der Freistoß von Assou-Ekotto wurde abgefälscht und wäre fast im mexikanischen Tor gelandet.
 
58′
Erste Gelbe Karte im Spiel für Moreno.
 
58′
Gelbe Karte für MORENO (MEX)
 
57′
Mbia holt einen Freistoß für Kamerun heraus.
 
54′
Zur Freude von Spielern und Fans scheint der Regen in Natal etwas nachgelassen zu haben.
 
52′
Choupo-Moting mit einem Schuss – doch dieser ist eine leichte Beute für Ochoa.
 
52′
Die Mexikaner agieren wieder gleich von Beginn weg mit viel Schwung.
 
48′
Riesenchance für Mexiko durch Peralta! Itandje kann gerade noch abwehren.
 
46′
Nounkeu von Besiktas Istanbul übernimmt die Rolle des rechten Verteidigers in der Abwehrkette der Kameruner.
 
45′
Wechsel bei Kamerun, NOUNKEU kommt für DJEUGOUE
 
45′
Die Spieler machen sich für die zweiten 45 Minuten im Stadion von Natal bereit.
 
45′
Die Ballbesitzstatistik zu Halbzeit 1: Mexiko 63%, Kamerun 37%
 
45′
In Kürze geht es weiter mit dem NEWS.AT-Live-Ticker zur zweiten Hälfte des Spiels Mexiko gegen Kamerun.
 
45′
Der Schiedsrichter pfeift die erste Halbzeit ab.
 
45′
Kamerun muss sich in der zweiten Halbzeit gewaltig steigern, um hier nicht als Verlierer vom Platz gehen zu müssen.
 
45′
2 Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.
 
45′
Mexiko am Drücker – nach einer Flanke kommt Peralta zum Kopfball, steht aber im Abseits.
 
45′
Mexiko hätte sich längst den Führungstreffer verdient – in rund einer Minute endet die reguläre Spielzeit der ersten Hälfte.
 
43′
In den letzten Minuten hat das Spiel etwas an Tempo eingebüßt.
 
42′
Steilpass auf Heralta – der Mexikaner kann den Ball jedoch nicht ganze erlaufen
 
37′
Der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Roldan hat sich bis jetzt nicht unbedingt für höhere Aufgaben empfohlen.
 
34′
Mexiko müsste mittlerweile 2:0 führen. Nach dem fragwüdigen Elfmeter im Eröffnungsspiel gestern wird es auch heute sehr viel Diskussionsstoff geben.
 
33′
Das Tor hätte zählen müssen! Choupo-Moting hatte per Kopf zu Dos Santos verlängert.
 
32′
Die Situation ist auch in der Zeitlupe zunächst schwer aufzulösen – der Schiedsrichter erkannte den Treffer von Dos Santos jedenfalls wegen Abseits ab.
 
30′
Wieder verfrühter Torjubel bei Mexiko!
 
30′
Erster Eckball für Mexiko.
 
29′
Der Regen in Natal wird immer stärker.
 
28′
Marquez hätte den Ball wohl durchlassen sollen.
 
28′
Freistoß für Mexiko von der rechten Seite – Marquez und Moreno behindern sich gegenseitig beim Kopfball.
 
27′
Die Mexikaner haben bis jetzt 60 % Ballbesitz.
 
25′
Alarm im mexikanischen Strafraum – nach einem Gestocher kann die Abwehr gerade noch klären.
 
23′
Nächster Eckball für die Afrikaner.
 
23′
Das war die erste Riesenchance für Kamerun.
 
22′
Tolle Aktion über die linke Seite von Assou-Ekoto – Etoo scheitert nur knapp!
 
21′
Die Kameruner scheinen jetzt etwas besser ins Spiel zu kommen.
 
21′
Mbia mit einem eher harmlosen Kopfball.
 
20′
Etoo kommt im Strafraum knapp nicht an den Ball. Es gibt erneut Eckball.
 
17′
Erster Eckball für Kamerun. Der Ball landet im Tor, doch diesmal war die Abseitsposition klar ersichtlich.
 
13′
Das Tor für Mexiko hätte zählen müssen.
 
12′
In der Zeitlupe zeigt sich eindeutig, dass Herrera aus gleicher Höhe gestartet war – Fehlentscheidung!
 
12′
Mexiko jubelt verfrüht. Dos Santos traf aus vermeintlicher Abseitsposition.
 
11′
Kamerun tut sich im Spielaufbau noch immer sehr schwer.
 
10′
Mexiko kommt immer wieder gefährlich über die linke Angriffsseite vors Tor.
 
9′
Layun hatte geschossen.
 
8′
Erste größere Chance für Mexiko, doch Itandje kann den Schuss parieren.
 
6′
Erstmals wagen sich die Kameruner in die mexikanische Spielhälfte vor.
 
6′
Der Rasen in Natal ist aufgrund des Regens etwas feucht.
 
4′
Die Mexikaner beginnen schwungvoll.
 
1′
Das Spiel hat begonnen. Die mexikanischen Fans sind eindeutig in der Überzahl.

 

 

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 2. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) im News.at-Liveticker verfolgen.

Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at

Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

Public Viewing in Wien

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

Mexiko und Kamerun im Außenseiterduell gefordert

Mexiko und Kamerun sind bei der Fußball-Weltmeisterschaft gleichsam gefordert. Im Außenseiterduell der Gruppe A mit Gastgeber Brasilien und Kroatien hilft beiden Teams nur ein Sieg, um im Achtelfinal-Rennen ein Zeichen zu setzen. Sowohl der 15-fache WM-Starter, als auch die Afrikaner gehen am Freitag in Natal (18.00 Uhr MESZ) aber nicht mit Selbstvertrauen gesegnet in die Partie.

Mexiko und Kamerun treffen am Freitag in der Arena das Dunas in Natal aufeinander.

Mexikos mühsamer Weg zur WM

Mexikos Weg zur WM war äußerst mühsam, eine chaotische Qualifikation verbrauchte im Vorjahr drei Teamchefs. Die Erwartungshaltung der Fans ist dementsprechend niedrig. Kameruns Team lieferte sich seinerseits bis vor wenigen Tagen einen Prämienstreit mit dem Verband. Die „unbezähmbare Löwen“ sollen sich am Sonntag sogar geweigert haben, die Reise nach Brasilien anzutreten. Mit zwölfstündiger Verspätung landeten die in der Vorbereitung in Kufstein trainierenden Zentralafrikaner schließlich in Rio.

„Das wichtigste Spiel ist das erste“

„Das wichtigste Spiel ist das erste, die Burschen haben nur im Kopf, Kamerun zu schlagen“, meinte Mexikos Teamchef Miguel Herrera vor der 50. WM-Partie von „El Tri“ in der Arena das Dunas. Mit vier Zählern könnte der Aufstieg schon geschafft werden, rechnete der 46-Jährige vor. Nach der Auftaktpartie geht es für Mexiko am Dienstag gegen den Gastgeber, Kamerun spielt erst am Mittwoch gegen Kroatien.

Mexiko will mindestens ins Viertelfinale

„El Piojo“, die Laus, wie Herrera genannt wird, übernahm sein Heimatland im vergangenen Herbst als vierter Trainer der laufenden Qualifikation, um das erstmalige Scheitern in der Qualifikation seit der WM 1990 zu verhindern. Den Mexikanern gelang schließlich über das Play-off gegen Neuseeland (5:1, 4:2) der Sprung nach Brasilien. Im Vorfeld versuchte Herrera nun mit allen Mitteln, die Euphorie zu schüren. Nachdem zuletzt fünfmal in Serie im Achtelfinale Endstation war, sei das Viertelfinale nun „Minimum“, erklärte er. Dort stand Mexiko zuletzt bei der Heim-WM 1986. Pünktlich vor der Abreise setzte es aber Dämpfer: Nach acht Spielen ohne Niederlage musste Mexiko im Test gegen Bosnien-Herzegowina völlig verdient als Verlierer vom Platz gehen, es folgt ein weiteres 0:1 gegen Portugal.

Hernandez beginnt Match auf der Band

Die Skepsis der heimischen Anhänger untermauerte die Formschwäche ihres Stars. Javier „Chicharito“ Hernandez wird die WM trotz des Rummels um seine Person auf der Bank beginnen. Herrera verlässt sich gegen Kamerun lieber auf Oribe Peralta und Giovani dos Santos. Der 26-jährige Hernandez, mit 35 Treffern dritterfolgreichster Torschütze der Nationalelf, wollte seine Reservistenrolle nicht überbewerten. Er habe noch nie in seiner Karriere das Gefühl gehabt, einen Stammplatz sicher zu haben, betonte Hernandez: „Ich gebe immer hundert Prozent, um zu spielen, egal, ob ich nun eine Minute bekomme oder neunzig.“ Nichts Neues für ihn, auch bei Manchester United saß der Spross einer Fußballer-Dynastie in der vergangenen Saison oft auf der Bank und erzielte in Summe nur neun Tore.

Marquez soll Eto’o in den Griff bekommen

In der Abwehr vertraut Herrera auf den nun in der heimischen Liga bei Leon spielenden Altstar Rafael Marquez (35). Er soll Kameruns Oldie Samuel Eto’o in den Griff bekommen. Der 33-Jährige sieht sich für die WM bestens vorbereitet und will die Afrikaner wenn möglich im Alleingang in die K.o.-Phase schießen. Innerhalb des Teams wird der extrovertierte Kapitän dafür geliebt und gehasst. Die Egos einen muss Volker Finke.

Deutscher Kamerun-Coach will in Brasilien für Furore sorgen

Der 66-jährige Deutsche ist seit Juni 2013 Teamchef im Kamerun. Er muss sich auch gegen Legende Roger Milla behaupten, der lieber einen einheimischen Coach im Amt sehen würde. Finke, der in drei Sprachen – Englisch, Französisch und Deutsch – mit seiner Truppe kommuniziert, ist fest entschlossen, in Brasilien für Furore zu sorgen. „Wir wollen natürlich besser abschneiden als in Südafrika“, betonte er vor dem Auftakt.

„Es kann nur mehr besser werden“

2010 setzte es auch aufgrund internen Streits um Eto’o und den nun beim FC Barcelona spielenden Alexandre Song drei Pleiten. Seit dem Viertelfinaleinzug 1990 hat Kamerun in 24 WM-Spielen überhaupt nur einen Sieg bejubelt. Dies soll sich ändern. „Jetzt kann es eigentlich nur besser werden. Wir haben gesehen, dass es so wie bei der WM 2010 nicht optimal klappt und man sich etwas zurücknehmen sollte“, meinte Verteidiger Joel Matip.

Technische Daten und möglichen Aufstellungen zum Spiel Mexiko – Kamerun bei der 20. Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien:

Mexiko:

13 Ochoa – 22 Aguilar, 2 Rodriguez, 4 Marquez, 15 Moreno, 7 Layun – 23 Vazquez, 6 Herrera, 18 Guardado – 10 Dos Santos, 19 Peralta

Ersatz: 1 Corona, 12 Talavera – 3 Salcido, 5 Reyes, 16 Ponce, 8 Fabian, 17 Brizuela, 20 Aquino, 21 Pena, 9 Jimenez, 11 Pulido, 14 Hernandez

Teamchef: Miguel Herrera

Kamerun:

16 Itandje – 4 Djeugoue, 3 Nkoulou, 21 Matip, 12 Bedimo – 17 Mbia, 6 Song, 18 Enoh – 8 Moukandjo, 9 Eto’o, 13 Choupo-Moting

Ersatz: 1 Feudjou, 23 Ndjock – 2 Assou-Ekotto, 5 Nounkeu, 14 Chedjou, 22 Nyom, 7 Nguemo, 11 Makoun, 20 Salli, 10 Aboubakar, 15 Webo, 19 Olinga

Teamchef: Volker Finke

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe).

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien.

Hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014.

Die Spielergebnisse der WM 2014 hier im Überblick.

 

Wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel