© Bild: MAURIZIO DEGL' INNOCENTI / EPA / picturedesk.com
Paul Pogba ist überzeugt: Frankreich kann den Titel holen
 

Fußball-WM 2014: Frankreich vs Honduras 3:0 (Endstand)

Am 4. Spieltag begegnen sich die Frankreich und Honduras in Porto Alegre – 21 Uhr (MESZ) live

15.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Frankreich auch ohne Ribery mit breiter Brust in Auftakt

In Frankreich hat man nach starken WM-Tests wieder zu träumen begonnen. Bei der Endrunde in Brasilien muss die „Equipe Tricolore“ beweisen, dass sie auch ohne ihren verletzten Superstar Franck Ribery reüssieren kann. Die Zuversicht vor dem Auftakt am Sonntag (21.00 Uhr MESZ) in Porto Alegre gegen Honduras ist groß. Vor der physischen Spielweise der Mittelamerikaner sind die Franzosen aber gewarnt.

Am vierten Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

Schweiz – Ecuador (Gruppe E) in Brasilia, 18 Uhr MESZ

Frankreich – Honduras  (Gruppe E) in Porto Alegre, 21 Uhr MESZ

Argentinien – Bosnien-H. (Gruppe F) in Rio de Janeiro, 24 Uhr MESZ

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

 

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 4. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) am News.at-Liveticker verfolgen.

Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at

Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

Public Viewing

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

Frankreich und Honduras treffen in Porto Alegre aufeinander:

Die Unstimmigkeiten der Vergangenheit sollen endgültig der Vergangenheit angehören. Frankreichs Teamchef Didier Deschamps hat aus dem zerstrittenen Haufen wieder eine Einheit geformt – eine, die stark genug sein soll, um auch den Ausfall von Ribery zu verkraften. Ohne den Flügelspieler von Bayern München fertigten die Franzosen zuletzt bei der WM-Generalprobe Jamaika mit 8:0 ab.

Französisches Team wieder geeint

Stürmerstar Karim Benzema kann zugunsten von Olivier Giroud im Zentrum auf den linken Flügel ausweichen, dazu kommt Youngster Antoine Griezmann als zusätzliche Alternative. „Es liegt an uns, zu zeigen, dass wir auch ohne Franck Ribery erfolgreich sein können. Das französische Team ist ein Kollektiv“, betonte Deschamps. Das war nicht immer so. Unvergessen sind der Trainingsboykott bei der WM 2010. Auch die EM 2012 war von internen Querelen begleitet.

Pogba bescheiden

Mittlerweile hat die junge Garde Einzug gehalten – allen voran Paul Pogba. Der exzentrische Mittelfeldspieler von Juventus Turin hat seinen Wert für die Mannschaft zuletzt heruntergespielt. „Ich bin kein Star und werde niemals ein Star sein“, erklärte der 21-Jährige, der den kampfstarken Honduranern im zentralen Mittelfeld mit Blaise Matuidi und Yohan Cabaye Paroli bieten soll. Pogba: „Wir können hier den Titel holen.“

Respekt vor Honduras

Der Respekt vor Honduras, immerhin vor Mexiko Dritter der Mittelamerika-Qualifikation, ist allerdings da. „Sie haben Fähigkeiten für den Kampf. Sie sind gerüstet, das wissen wir“, versicherte Deschamps, der sich auf ein Geduldsspiel gegen einen defensiven Gegner einstellt – und einige Härte. „Wenn jemand die Grenze überschreitet, wird das sanktioniert. Da mache ich mir keine Sorgen.“

Klein aber oho

Lediglich auf ihre Physis wollen sich die Honduraner um die England-Legionäre Maynor Figueroa (Hull City), Wilson Palacios (Stoke City) und Roger Espinoza (Wigan Athletic) nicht reduzieren lassen. „Wir sind nicht Frankreich, Brasilien, Argentinien oder England“, sagte Mittelfeldspieler Espinoza. „Nur weil wir klein sind, sagen die Leute, dass wir zu hart spielen. Das machen sie doch nur, um den Schiedsrichter zu beeinflussen.“

Honduraner wollen den Sieg

Die Honduraner wollen bei ihrer dritten WM-Teilnahme endlich den ersten Sieg einfahren. 2010 in Südafrika hatte es nur zum Abschluss gegen die Schweiz, auch diesmal dritter und letzter Gruppengegner, einen Punktegewinn gegeben (0:0). Die Ansprüche der Franzosen, 1998 im eigenen Land Weltmeister, sind andere. „Träumen ist erlaubt“, titelte die Sportzeitung „L’Equipe“ schon zu Wochenbeginn.

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Fußball-WM-Spiel Frankreich – Honduras:

Frankreich:

1 Lloris – 2 Debuchy, 4 Varane, 5 Sakho, 3 Evra – 6 Cabaye, 14 Matuidi, 19 Pogba – 8 Valbuena, 9 Giroud, 10 Benzema

Ersatz: 16 Ruffier, 23 Landreau – 13 Mangala, 15 Sagna, 17 Digne, 21 Koscielny, 12 Mavuba, 18 Sissoko, 22 Schneiderlin, 7 Cabella, 11 Griezmann, 20 Remy

Teamchef: Didier Deschamps

Honduras:

18 Valladares – 21 Beckeles, 5 Bernardez, 3 Figueroa, 7 Izaguirre – 17 Najar, 19 Garrido, 8 W. Palacios, 15 Espinoza – 11 Bengtson, 13 Costly

Ersatz: 1 Lopez, 22 Escober – 2 Chavez, 4 Montes, 6 J. C. Garcia, 9 J. Palacios, 10 M. Martinez, 12 Delgado, 14 Boniek, 20 Claros, 23 Chavez, 16 R. Martinez

Teamchef: Luis Suarez

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Und hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel