© Bild: JESUS DIGES / EPA / picturedesk.com
Honduras muss vor der 37. Minute ein Tor schießen, sonst sind sie die Mannschaft, der bei einer WM am längsten kein Treffer gelungen ist.
 

WM 2014 Livestream: Ecuador gegen Honduras endet 2:1

Das „Alles-oder-Nichts-Spiel“ zwischen Ecuador und Honduras in Curitiba geht an die Südamerikaner

21.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

„Alles-oder-Nichts-Spiel“ zwischen Ecuador und Honduras

Ecuador kann das vorentscheidende Gruppenspiel gegen Honduras für sich entscheiden. Dabei konnten die Südamerikaner das Spiel noch umdrehen und mit den Schweizern punktemäßig Gleichziehen. Matchwinner für „La Tri“ war Doppeltorschütze Enner Valencia (34., 65.), der nun bei drei Turniertreffern hält.

Honduras beendet Negativserie

Carlo Costy (31.) hatte Honduras in Führung gebracht und damit eine über 500 Minuten andauernde WM-Torsperre des Landes beendet. Am Mittwoch trifft Ecuador im Gruppenfinale auf Frankreich, die „Bleus“ haben das Achtelfinale bei sechs Zählern und 8:2 Toren so gut wie sicher erreicht. Die Schweiz bekommt es im Parallelspiel mit Honduras zu tun. Die weiter punktelosen Zentralamerikaner haben ihrerseits damit noch eine kleine Chance auf den Aufstieg.

Ecuador – Honduras, Endstand 2:1

Spielbeginn: 21. Juni, 0 Uhr MESZ

31. Minute: 0:1, Tor für Honduras (Costly)

34. Minute 1:1, Tor für Ecuador (Valencia)

Halbzeit 1:1

64. Minute 2:1, Tor für Ecuador (Valencia)

 

Am neunten Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

Costa Rica – Italien (Gruppe D) in Recife, 18 Uhr MESZ Schweiz – Frankreich (Gruppe E) in Salvador, 21 Uhr MESZ Ecuador – Honduras (Gruppe E) in Curitiba, 24 Uhr MESZ >> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 9. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) am News.at-Liveticker verfolgen. Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

Public Viewing

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

Ecuador und Honduras treffen am Freitag in Curitiba aufeinander

>> Hier gibts den Street View Rundblick von der Arena da Baixada in Curitiba

Beide Teams unter Zugzwang

Honduras droht vor dem Duell mit Ecuador am Samstag (0.00 Uhr MESZ) ein peinlicher Rekord: „Los Catrachos“ müssen unbedingt vor der 37. Minute ein Tor schießen, sonst sind sie die Mannschaft, der bei einer WM am längsten kein Treffer gelungen ist. Damit käme man auch einem Sieg näher, der allein die Chancen auf das Achtelfinale am Leben erhalten würde. Auch Ecuador steht freilich unter Siegzwang.

Honduras vor Negativ-Rekord

Honduras, das zum Auftakt Frankreich 0:3 unterlag, hat seit 480 Minuten nicht mehr getroffen. Beim ersten WM-Start 1982 glückte Stürmer Antonio Laing beim 1:1 gegen Nordirland der bisher letzte Treffer. Damals scheiterte man nach zwei Remis als Gruppenletzter mit zwei Punkten und 2:3 Toren nur knapp in der Vorrunde. Zuletzt in Südafrika blieb das Team ohne Treffer und holte beim 0:0 gegen die Schweiz nur einen Zähler. Bisher hält Bolivien diese eher beschämende Bestmarke mit 517 Minuten. Erwin Sanchez beendete 1994 beim 1:3 gegen Spanien diese weit über fünf Partien dauernde Flaute.

Palacios fehlt wegen Gelb-Rot-Sperre

„Für uns geht es um alles“, wies Honduras‘ Verteidiger Juan Carlos Garcia auf die „große Bedeutung für uns“ hin. „Wir können uns nicht den Luxus erlauben, noch ein Spiel zu verlieren.“ Sein Teamkollege Victor Bernardez forderte: „Wir müssen Biss zeigen.“ Die Mittelamerikaner spuckten zwar vor der WM große Töne, wurden aber von Frankreich auf Normalmaß zurechtgestutzt. „Wir wissen, dass wir gegen niemanden auf Augenhöhe spielen können“, räumte Bernardez nach dem klaren 0:3 kleinlaut ein. Zudem fehlt der international erfahrene Wilson Palacios wegen seiner Gelb-Rot-Sperre.

Ecuador muss Leistung steigern

Ecuador-Coach Rueda sagte im Rückblick auf das 1:2 gegen die Schweiz in der Nachspielzeit: „Wir haben keine Zeit zu trauern. Wir müssen uns darauf konzentrieren, sie zu schlagen.“ Er rechne mit „einem intensiven Match“, in dem seine Mannschaft die weitgehend ordentliche Leistung gegen die Schweiz noch steigern müsse.

Schlüsselrolle für Ecuador-Kapitän Antonio Valencia

Eine Schlüsselrolle kommt Kapitän Antonio Valencia zu. Ecuadorianische Medien schoben ihm eine Teilschuld für die fehlende Torausbeute zu. Doch Rueda verteidigte den Mittelfeldmann von Manchester United. Für Valencia sei es „ein schwieriges Spiel“ gewesen. Die Schweizer hätten sich gut auf ihn eingestellt und sein typisches Spiel auf dem rechten Flügel nicht zur Entfaltung kommen lassen. Gegen Honduras fordert aber auch er mehr von seinem Star.

Wenn Freunde zu Gegnern werden

Für Rueda ist es auch das Duell mit seinem kolumbianischen Landsmann und Trainerkollegen Luis Suarez. Die beiden kennen und schätzen sich nicht nur seit Jahren, sie haben auch jeweils den jetzigen Kontrahenten trainiert. Suarez übernahm 2004 Ecuador und blieb dort bis November 2007. Seinen größten Erfolg feierte er bei der WM 2006 mit dem Achtelfinaleinzug. Rueda schaffte mit Honduras die WM-Qualifikation für Südafrika. „Ich empfinde für Luis Fernando viel Zuneigung und Bewunderung“, sagte Rueda. „Wir treten nun gegeneinander an. Aber nach dem Spiel wird die Freundschaft noch größer sein.“

Technische Daten und möglichen Aufstellungen zum Spiel Honduras gegen Ecuador bei der 20. Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien

Honduras:

18 Valladares – 21 Beckeles, 5 Bernardez, 3 Figueroa, 7 Izaguirre – 17 Najar, 14 Boniek, 19 Garrido, 15 Espinoza – 11 Bengtson, 13 Costly

Ersatz: 1 Lopez, 22 Escober – 2 Chavez, 4 Montes, 6 J. C. Garcia, 9 J. Palacios, 10 M. Martinez, 12 Delgado, 20 Claros, 23 Chavez, 16 R. Martinez

Es fehlt: 8 W. Palacios (gesperrt)

Teamchef: Luis Suarez (COL)

Ecuador:

22 Dominguez – 4 Paredes, 2 Guagua, 3 Erazo, 10 W. Ayovi – 16 A. Valencia, 6 Noboa, 23 Gruezo, 7 Montero – 11 Caicedo, 13 E. Valencia

Ersatz: 1 Banguera, 12 Bone – 18 Bagui, 21 Achilier, 5 Ibarra, 8 Mendez, 14 Minda, 15 Arroyo, 19 Saritama, 20 Martinez, 9 Rojas, 17 J. Ayovi

Teamchef: Reinaldo Rueda (COL)

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Zitate Fußball-WM: Die besten Sager zur WM 2014

Wer noch nicht alle WM-Spiele gesehen hat: Hier die 10 schönsten Tore der bisherigen Fußball-WM 2014

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland.
Der amtierende Weltmeister Spanien wurde bereits nach dem 2. Spiel der Vorrunde von der Liste gestrichen.

Mehr zum Thema
pixel