Belgien gegen Russland
Belgien vs Russland Spielstand & Tore live
 

WM 2014: Belgien vs Russland – Endstand & Tore

Belgien gegen Russland in Rio de Janeiro – jetzt LIVE

22.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Belgien muss gegen Russland zeigen ob es zu Recht den Titel des Geheimfavoriten trägt.

Mit einem Sieg gegen Russland ist der Einzug der Belgier ins Achtelfinale der WM 2014 in Brasilien fixiert. Dafür muss allerdings eine Steigerung gegenüber dem 2:1-Zittersieg gegen Algerien her, bei dem die Belgier lange Zeit enttäuscht hatten.

 

Live-Spielstand Belgien gegen Russland, Endstand 1:0 (0:0)

Rio de Janeiro, Maracana, 74.700 Zuschauer (ausverkauft), Schiedsrichter: Brych/GER

88. Minute, 1:0 Belgien, (Origi)

 

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 11. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) am News.at-Liveticker verfolgen.

Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at

Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

Public Viewing

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

Am elften Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

 

Belgien und Russland treffen im neuen Maracana-Stadion von Rio de Janeiro aufeinander

Kapitän ist angeschlagen

Die Belgier müssen womöglich auf ihren Kapitän Vincent Kompany verzichten, dem Leistenprobleme zu schaffen machen und der das Mannschaftstraining am Donnerstag verpasste. Wilmots hielt sich bedeckt, ob der 28-jährige Manchester-City-Innenverteidiger eingesetzt werden kann. Sollte Kompany fehlen, würde wohl Arsenals Thomas Vermaelen neben Daniel van Buyten in die Innenverteidigung rücken.

Weiter Änderungen vorstellbar

Auch sonst könnte es in der Startformation Änderungen geben, hatten doch die drei Offensiv-Wechselspieler Marouane Fellaini, Dries Mertens (beide ein Tor) und Divock Origi gegen Algerien einen großen Anteil an der deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause.

Ausgeglichene Mannschaften

Die Belgier gehen jedenfalls mit dem nach einer leichten Zehenblessur wieder fitten Eden Hazard als leichter Favorit in die Partie. „Die Russen haben viel Erfahrung, wir müssen auch gegen sie das Spiel machen. Wir werden unsere Philosophie nicht verändern. Verlieren steht nicht in unserem Wörterbuch“, sagte Wilmots. Mit Nicolas Lombaerts und Axel Witsel hat er zwei Akteure im Kader, die bei Zenit St. Petersburg spielen und den Gegner bestens kennen. „Wir müssen auf ihr schnelles Umschalten achten“, warnte Lombaerts. Vor allem Teamkollege Alexander Kerschakow hat es ihm angetan. „Er ist ein Torjäger par excellence“, meinte Lombaerts.

Lob von Russland

Doch auch die Russen lobten den Gegner im Vorfeld. „Belgien hat ein starkes Team mit hoch qualifizierten Spielern. Aber auch wir haben unsere Stärken und werden diese auch zeigen“, versprach Oleg Schatow. Gegen Südkorea habe sein Team zu vorsichtig gespielt. „Jetzt ist die Turniersituation so, dass wir gewinnen müssen.“ Und Verteidiger Sergej Ignaschewitsch meinte: „Gegen Belgien werden wir besser spielen als gegen Südkorea, denn schlechter geht es nicht mehr.“

Rückendeckung für russischen Torhüter

Trotz seines groben Schnitzers und einiger weiterer Unsicherheiten könnte Igor Akinfejew neuerlich das Tor hüten. Russland-Teamchef Fabio Capello hatte sich nach dem 1:1 im Auftaktspiel ja hinter seinen Goalie gestellt. Als Alternative steht Juri Lodygin von Zenit St. Petersburg bereit. Beide Teams trafen übrigens auch bei ihrer letzten WM-Teilnahme 2002 aufeinander. Im Turnier in Japan und Südkorea behielten die Belgier auch dank eines Wilmots-Treffers im letzten Gruppenspiel mit 3:2 die Oberhand, schafften damit den Sprung ins Achtelfinale, während die Russen ausschieden.

Technische Daten und möglichen Aufstellungen zum Spiel Belgien – Russland bei der 20. Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien

Belgien

1 Courtois – 2 Alderweireld, 15 Van Buyten, 4 Kompany/3 Vermaelen, 5 Vertonghen – 6 Witsel, 8 Fellaini – 14 Mertens, 7 De Bruyne, 10 Hazard – 17 Origi

Ersatz: 12 Mignolet, 13 Bossut – 18 Lombaerts, 21 Vanden Borre, 23 Ciman – 16 Defour, 19 Dembele, 22 Chadli – 9 Lukaku, 11 Mirallas, 20 Januzaj

Fraglich: Kompany (Leistenprobleme)

Teamchef: Marc Wilmots

Russland

1 Akinfejew – 22 Jeschtschenko, 14 Beresuzki, 4 Ignaschewitsch, 23 Kombarow – 8 Gluschakow, 20 Faisulin – 19 Samedow, 10 Dsagojew, 18 Schirkow – 11 Kerschakow

Ersatz: 12 Lodygin, 16 Raschikow – 2 Koslow, 3 Schtschennikow, 5 Semenow, 13 Granat – 7 Denisow, 15 Mogilewez, 17 Schatow – 6 Kanunikow, 9 Kokorin, 21 Jonow

Teamchef: Fabio Capello (ITA)

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Alle Aufsteiger ins Achtelfinale der WM 2014 im Überblick 

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

 

Zitate Fußball-WM: Die besten Sager zur WM 2014

Wer noch nicht alle WM-Spiele gesehen hat: Hier die 10 schönsten Tore der bisherigen Fußball-WM 2014

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland.
Der amtierende Weltmeister Spanien wurde bereits nach dem 2. Spiel der Vorrunde von der Liste gestrichen.

Mehr zum Thema
pixel