© Bild: Diego Azubel / EPA / picturedesk.com
Der japanische Schiedsrichter Yuichi Nishimura tat Kroatien keinen Gefallen.
 

Fußball-WM: Internationale Pressestimmen zum Eröffnungsspiel

Pressestimmen zum Eröffnungsspiel der Fußball-WM Brasilien – Kroatien in Sao Paulo: „Der japanische Killer hat in den Rücken von Niko Kovac geschossen“

13.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Pressestimmen zum Eröffnungsspiel der Fußball-WM in Brasilien:

Kroatien:

„Novi list“: „Der japanische Killer hat in den Rücken von Niko Kovac geschossen“.

„Jutarnji list“: „Bravo Jungs, so spielt man für Kroatien. Fred hat toll das Fallen im 16er geschauspielert.“

„Vecernji list“: „Brasilien feierte dank Schiedsrichterhilfe einen Sieg gegen das sehr gute Kroatien.“

„tportal.hr“: „Der Elfmeter war geschenkt.“

Spanien:

„El Pais“: „Neymar vollendet das Werk des Schiedsrichters.“

„El Mundo“: „Der japanische Schiedsrichter bestätigt die Befürchtungen, dass die Referees bei der WM für die Gastgeber pfeifen würden.“

„El Periodico de Catalunya“: „Polemik gleich zum Anfang: Die WM beginnt mit politischen Spannungen, einer mäßigen Eröffnungszeremonie und einem Sieg der Brasilianer mit Unterstützung des Schiedsrichters.“

„Marca“: „Brasilien gewinnt das Eröffnungsspiel auf japanische Art. Der Schiedsrichter befreit die Gastgeber mit einem Elfmetergeschenk aus der Klemme.“

England:

„Daily Telegraph“: „Die Party hat begonnen. Neymar beschert WM-Gastgeber Brasilien einen Raketenstart in einer umstrittenen Nacht.“

„Times“: „Neymar der Erlöser – der Stürmer rettet Brasilien nach einem Eigentor zur Spieleröffnung.“

„Daily Mail“: „Neymar rettet den Traum einer Nation. Brasilien startet mit einem Sieg, aber es ist der furchtbare Schiri, der entscheidet.“

„Independent“: „Tränengas, Gummigeschoße und Blendgranaten – willkommen zur Weltmeisterschaft. Aber im Stadion geht es ganz anders zu, als die großartigste Fußball-Show beginnt.“

Italien:

„Gazzetta dello Sport“: „Und schon ist es Neymars WM. Doch Brasilien braucht dafür eine kleine Hilfe des Schiedsrichters.“

„Corriere della Sera“: „Erst ein Schrecken für Brasilien, doch Neymar kümmert sich, und am Ende entfacht Oscar die Freude der Fans. Brasilien reagiert wie eine bösartige Anaconda in einem Horrorfilm.“

„La Stampa“: „Markenzeichen Brasilien. Super-Neymar und ein geschenkter Elfmeter. Die Hoffnungen der Gegner leben auf. Denn das war zwar ein starkes, aber nicht beeindruckendes Brasilien. Es gibt also Platz für andere.“

„La Repubblica“: „Gewalt beim WM-Eröffnungsfest. Und der erste Treffer ist dann brasilianisch, aber ein Eigentor Marcelos. Danach schießen Neymar und der Schiedsrichter die Brasilianer in die Umlaufbahn.“

Deutschland

„Bild“: „Dusel-Start von Top-Favorit Brasilien in die WM! Das 3:1 gegen Kroatien klingt überlegener, als es war. Ein Schwalben-Fall hat Brasilien gerettet! BILD nennt Elferschinder Fred ab sofort Schwalbinho.“

Frankreich:

„L’Equipe“: „Neymar Superstar. Die Jugend rettet Brasilien. Aber Kroatien offenbart die defensiven Schwächen der Selecao.“

„Le Figaro“: „Die brasilianische Auswahl kann sich glücklich schätzen angesichts des positiven Ergebnisses. Letztlich hat sie sich nicht souverän präsentiert.“

„Le Parisien“: „Die Erlösung für die Brasilianer wurde durch einen schweren Schiedsrichterfehler eingeleitet. Das ist die erste große Panne des Turniers.“

Belgien:

„Het Laatste Nieuws“: „Das Genie schießt zwei Mal – aber noch keinen Weltmeister gesehen.“

„Le Soir“: „Neymar als Retter – vor dem Hintergrund der Polemik.“

Griechenland:

„Metrosport“: „Samurai! Mit Neymar als Anführer und dem Schiedsrichter als Helfer konnten die Gastgeber einen schwierigen Sieg erzielen“.

Mehr zum Thema
pixel