© Bild: CJ GUNTHER / EPA / picturedesk.com
Ein Super-Adler beim Training.
 

Fußball-WM: Die Spitznamen der 32 WM-Mannschaften in Brasilien

Deutschland hat als einziges der 32 teilnehmenden Teams der Fußball-WM in Brasilien keinen Spitznamen – die anderen sind mitunter sehr kreativ.

16.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Die Spitznamen der 32 WM-Mannschaften in Brasilien:

Algerien: Les Fennecs (die Wüstenfüchse)

Argentinien: La Albiceleste (die Weiß-Himmelblaue)

Australien: Socceroos (Wortkombination aus Soccer und Kangaroos)

Belgien: Rode Duivels, Diables Rouges (Rote Teufel)

Bosnien: Zmajevi (Drachen)

Brasilien: Seleção (Auswahl)

Chile: La Roja (die Rote)

Costa Rica: Los Ticos (Spitzname für Einwohner von Costa Rica)

Deutschland:

Ecuador: La Tri (die Drei/in Anlehnung an die Nationalfarben)

Elfenbeinküste: Les Elephants (die Elefanten)

England: The Three Lions (die drei Löwen)

Frankreich: Equipe Tricolore, Les Bleus (die Blauen)

Ghana: Black Stars (Schwarze Sterne)

Griechenland: To Piratiko (das Piratenschiff), O Galanolefki (die Blau-Weißen)

Honduras: Los Catrachos (Spitzname für Einwohner von Honduras)

Iran: Team Melli (Nationalmannschaft)

Italien: Azzurri, Squadra Azzurra (die Blauen, Blaue Auswahl)

Japan: Blaue Samurai

Kamerun: Lions Indomptables (die unzähmbaren Löwen)

Kolumbien: Los Cafeteros (die Kaffeepflücker)

Kroatien: Kockasti (die Karierten/in Anlehnung an die Nationalflagge)

Mexiko: El Tri (die Drei/in Anlehnung an die Nationalfarben)

Niederlande: Oranje, Elftal

Nigeria: Super Eagles (Super-Adler)

Portugal: Seleção das Quinas (angelehnt an das Wappen in der portugiesischen Flagge)

Russland: Sbornaja (Auswahl)

Schweiz: Nati

Spanien: La Roja (die Rote)

Südkorea: Taeguk Warriors (Krieger des Taeguk. Taeguk ist der Name des Symbols in der Nationalflagge)

Uruguay: La Celeste (die Himmelblaue)

USA: The Yanks

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Und hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel