Bayern München gegen Freiburg am 16.12.2014 um 20:00 Uhr.
Bayern München gegen Freiburg am 16.12.2014 um 20:00 Uhr.
 

Endstand: FC Bayern München gegen SC Freiburg 2:0

Bayern München gegen Freiburg endet mit 2:0.

17.12.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Deutsche Bundesliga LIVE: FC Bayern München gegen SC Freiburg

Spielbeginn am Dienstag 16.12.2014 um 20:00 Uhr.

Bestätigte Aufstellung zum Spiel Bayern München vs. Freiburg

Aufstellung FC Bayern München

Manuel Neuer – Rafinha, Dante, Medhi Benatia, Juan Bernat – Xabi Alonso, Mario Götze, Arjen Robben, Thomas Müller, Franck Ribéry – Robert Lewandowski

Aufstellung SC Freiburg

Roman Bürki – Oliver Sorg, Marc Torrejón, Pavel Krmas, Christian Günter – Julian Schuster, Marc-Oliver Kempf – Sascha Riether, Felix Klaus, Nicolas Höfler – Admir Mehmedi

FC Bayern München gegen SC Freiburg lautet die erste Begegnung des 16. Spieltags in der Deutschen Bundesliga. Die Bayern liegen nach 15. Runden auf dem ersten Tabellenplatz, sind bisher ungeschlagen und haben erst drei Gegentore erhalten. Freiburg konnte bisher erst zwei Spiele Gewinnen und stehen derzeit auf Platz 15. Das Duell scheint bereits vor Anpfiff entschieden. Aber im Fußball kommt es, bekanntlich, ab und an zu kleinen und größeren Sensationen.

Live-Ticker zum Spiel FC Bayern München vs. Freiburg auf Twitter

Personalsorgen bei Freiburg

Der SC Freiburg muss bei Rekordmeister Bayern München mehrere Stammkräfte ersetzen. Philipp Zulechner kommt aber trotzdem nicht zum Zug, weil er selbst wegen einer Verkühlung ausfällt. Dennoch glauben die abstiegsbedrohten Freiburger an ihre Chance auf eine Überraschung. „Wir wollen den Bayern die Stirn bieten, und wenn wir einen guten Tag haben, dann haben wir auch unsere Möglichkeiten“, glaubt Trainer Christian Streich.

Bayern München im Laufschritt zur Meisterschaft

Titelverteidiger FC Bayern München ist schon vor dem Endspurt der Hinrunde enteilt, aber dahinter herrscht ein regelrechtes Gedränge um die Europacup-Plätze in der deutschen Fußball-Bundesliga. Im zweiten Teil der Bundesliga-Runde am Mittwochabend (20.00 Uhr) sind gleich sechs Mannschaften von den Rängen zwei bis acht im Einsatz.

Spannende Duelle um Plätze für Europa

Der VfL Wolfsburg hat dabei die Chance, seinen zweiten Platz mit einem Auswärtssieg beim gebeutelten Vizemeister Borussia Dortmund zu festigen. Das ebenso unnötige wie unerwartete Remis gegen den wackeren Aufsteiger SC Paderborn wertete Trainer Dieter Hecking als zusätzlichen Ansporn, beim stark unter Druck stehenden BVB zu punkten und die Verfolger auf Abstand zu halten.

Mannschaften rücken zusammen

Wie die Wölfe ließen auch die nachfolgenden Teams aus Leverkusen, Mönchengladbach, Gelsenkirchen und Frankfurt am vergangenen Wochenende Punkte liegen. Allein 1899 Hoffenheim landete einen Sieg im engen Rennen um die internationalen Startplätze und bekommt es nun zu Hause mit Leverkusen zu tun. Momentan auf Platz drei liegend haben die von Ex-Salzburg-Coach Roger Schmidt betreuten Leverkusener mit 24 Punkten 13 Zähler weniger auf dem Konto als vor einem Jahr nach der 15. Runde. Nie seit Einführung der Drei-Punkte-Regel (1995/1996) hatte ein Tabellendritter zu diesem Zeitpunkt weniger Punkte. Nur drei Zähler beträgt der Vorsprung auf die achtplatzierten Frankfurter, die Hertha BSC empfangen.

Mönchengladbach mit guter Hinrunde

Anders als Leverkusen sehen sich die punktegleichen Gladbacher mit Abwehr-Routinier Martin Stranzl im Soll. „Wir spielen eine sehr gute Hinrunde“, lobte Sportdirektor Max Eberl vor dem Heimspiel gegen die Bremer, bei denen ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl weiter fehlt. Nur drei von 25 Pflichtspiele hat Gladbach verloren. „Jetzt wollen wir das Halbjahr mit entsprechenden Ergebnissen abrunden.“

Auf und Ab bei Schalke

Dass auch Schalke (23 Punkte) noch Kontakt zu den angepeilten Champions-League-Plätzen hat, ist angesichts des ständigen Auf und Ab fast ein Wunder. Die erste Heimpleite der Saison gegen den 1. FC Köln war ein herber Rückschlag für ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs und seine Kollegen. Dieser Fehltritt soll in Paderborn wettgemacht werden. „Wir wollen uns die Punkte, die wir zu Hause liegen gelassen haben, wiederholen. Daher heißt es: Arschbacken zusammen und noch mal 90 Minuten durchbeißen“, sagte Horst Heldt. Der Schalke-Manager weiß, dass das nicht leicht wird: „Paderborn hat einen Punkt in Wolfsburg geholt. Wir sind gewarnt. Das ist eine Mannschaft, die nie aufgibt.“

Video: Pressekonferenz vor dem Spiel Bayern gegen Freiburg

Bayern gegen Freiburg in der Allianz Arena in München

Mehr zum Thema
pixel