EM 2016: Wichtige Hinweise und Tipps für Autofahrer

Rechtzeitig zur EM 2016 in Frankreich bringen wir einen Überblick, was beim Autofahren erlaubt und was verboten ist. Hupen, das Tragen von Fußballschuhen und vieles mehr.

30.05.2016 Online Redaktion

Portugal? Island? Ungarn? Unsere Experten in der Redaktion sind sich ausnahmsweise einig: Von diesen 3 Mannschaften geht für uns Fans keine große Gefahr aus. Der Papierform nach sind ganz andere Gegner schier unüberwindbar: KFG und StVO, also das Kraftfahrgesetz und die Straßenverkehrsordnung.

Angstgegner StVO und KFG

Denn spätestens dann, wenn die Nationalmannschaft am 14. Juni für den ersten Vorrundensieg sorgen wird, kommt es auch zum ersten Aufeinandertreffen von: StVO/KFG vs. Fans, die in voller Fanmontur im Autokorso mit Dauergehupe, Jubelschreien und Fahnen am Auto den Kickern die Ehre erweisen. Wir dribbeln uns durch den Paragraphendschungel und zeigen euch, wie ihr im Spiel bleibt bzw. bei welchen Vergehen der vorzeitige Schlusspfiff droht.

Hupen im Straßenverkehr

Im Autokorso und mit Dauer-Hupen durch die Stadt: Für viele Fans gehört diese Form des Feierns zum Fußball wie die Prohaska-Analyse zu ORF-Fußballübertragungen.

Laut StVO, § 22 Abs. 2 gilt sinngemäß aber: Die „Abgabe von Schallzeichen“, also Hupen, ist verboten, wenn es nicht der Sicherheit des Verkehrs dient. Schallzeichen dürfen insbesondere (…) zur Nachtzeit nicht länger als unbedingt nötig gegeben werden.

Gerade während der EM-Zeit kann man aber zumindest darauf hoffen, dass die Exekutive ein Auge zudrückt und von einer Strafe wegen der „Abgabe von Schallzeichen“ absieht.

Hupen (NSFW)

Auch das öffentliche Entblößen von Brüsten oder eurem nackten Hinterteil aus Ausdruck der Freude über einen Sieg kann eine empfindliche Strafe wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses einbringen. Bei Hupen versteht die Exekutive bzw. das Gesetz somit auch im doppelten Sinne (leider) keinen Spaß.

osterreich-em-fan-fahne-titel
© Bild: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Im Autokorso feiern

Wie auch das Hupen ist auch das Fahren im Autokorso streng genommen nicht erlaubt. Aber auch hier gilt: Die Polizei wird im Normalfall nicht strafend einschreiten, wenn die übrigen Verkehrsregeln eingehalten werden und keine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer entsteht.

Bier trinken während der Fahrt

Natürlich gelten auch während der EM die üblichen Promillegrenzwerte für Autofahrer. Aber: Wer nach Schlusspfiff im Auto sitzt und nicht damit warten kann, auf den Sieg von Alaba und Co. mit einem Bier anzustoßen, kann dafür nicht bestraft werden. Aber Achtung: Unterläuft euch währenddessen ein Fahrfehler oder ihr verursacht einen Unfall, kann das vor Gericht auf die Alkoholisierung zurückgeführt werden – das gilt auch bei unter 0,5 Promille. Wir raten daher davon ab, bereits im Auto den Siegesrausch in einen Promillerausch umzuwandeln.

Nationalflagge am Auto führen

Während sportlicher Großveranstaltungen wie einer Fußball-EM verspüren viele Fans besonderen Stolz fürs Vaterland, gerade dann, wenn ein Sieg eingefahren wird. Eine Nationalflagge mit Staatswappen am eigenen Fahrzeug zu montieren, ist euch ebenso gestattet – allerdings mit der kleinen Einschränkung, dass ihr das im Rahmen eines „offiziellen Anlasses“ macht, und zudem eine der folgenden beruflichen Positionen bekleidet: Bundespräsident, Präsident des Nationalrates, Vorsitzender des Bundesrates, Abgeordneter zum Nationalrat, Mitglied des Bundesrates, Mitglied der Bundesregierung, Staatssekretär, Landeshauptmann, Präsidenten oder Vizepräsident des Rechnungshofes oder des Verfassungsgerichtshofes, des Verwaltungsgerichtshofes oder des Obersten Gerichtshofes.

Für alle übrigen Fans gilt: Erlaubt sind Fahnen am Auto dann, wenn sie kein Staatswappen zeigen und auch die Verkehrssicherheit nicht gefährden. Damit das nicht der Fall ist, sollte durch die Fahne das eigene Sichtfeld und auch das anderer Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigt werden.

Umwandlung des Autos zum „Fanmobil“

Ob rot-weiß-rote Überzieher für die Außenspiegel, Aufkleber für die Motorhaube oder Fähnchen an den Seitenscheiben: Bei allen Accessoires, die am Fahrzeug angebracht werden, sollte immer bedacht werden: Die Verkehrssicherheit steht an erster Stelle. Wird diese auf welche Art auch immer beeinträchtigt, kann das, gerade im Fall eines Unfalles, zu sehr unangenehmen und auch teuren Folgen führen.

Tragen von Schals, Trikots und Fußballschuhe während der Fahrt

Mit dem Österreich-Fanschal, dem Arnautovic-Trikot und den Stollenschuhen hinterm Lenkrad: Ja, das ist grundsätzlich nicht verboten. Was nicht heißt, dass das auch eine gute Idee ist. Während das Fahren im Arnautovic-Trikot keine größeren Probleme bei den Polizeibeamten verursachen wird (vorausgesetzt ihr wollt nicht deren Leben kaufen), kann bereits der Fanschal für Probleme sorgen, wenn ihr diesen so tragt, dass z.B. eure Sicht beeinträchtigt ist und somit die Verkehrssicherheit beeinträchtigt wird. Mit den Stollenschuhen kann es spätestens dann Probleme geben, wenn ihr in einen Unfall verwickelt seid und das Gericht befindet, dass das gewählte Schuhwerk mitverantwortlich für den Unfall ist. Grundsätzlich gilt: Man darf sich nur in einem Zustand hinter das Steuer setzen, in dem man das Fahrzeug sicher beherrschen kann.

Schlusspfiff/Fazit

Trotz eindeutiger Vorteiler der StVO und des KFG auf dem Papier entscheidet am Ende auch die Tagesform der jeweiligen Exekutivbeamten, ob es zu einer bloßen Verwarnung oder doch zu einer roten Karte kommt. Gerade während der EM besteht die Hoffnung, dass zumindest bei kleineren Vergehen die Polizei den fälligen Strafstoß nicht immer verwandelt.

pixel