Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg am 17.12.2014 um 20:00 Uhr
Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg am 17.12.2014 um 20:00 Uhr.
 

Endstand: Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg 2:2

Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg endet mit 2:2.

17.12.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Endstand: Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg 2:2

Spielbeginn am 17.12.2014 um 20:00 Uhr.

Bestätigte Aufstellung Borussia Dortmund vs. VfL Wolfsburg

Aufstellung Borussia Dortmund

Mitchell Langerak – Erik Durm, Neven Subotiv, Mats Hummels, Marcel Schmelzer – Sven Bender, Sebastian Kehl – Kevin Großkreutz, Ilkay Gündogan, Pierre-Emerick AubameyangCiro Immobile

Aufstellung VfL Wolfsburg

Diego Benaglio – Sebastian Jung, Naldo Rodrigues, Robin Knoche, Ricardo Rodriguez – Josuha Guilavogui, Kevin De Bruyne, Luiz Gustavo – Vieirinha Freitas, Ivan Perisic – Bas Dost

Borussia Dortmund steckt weiterhin im Tabellenkeller der Deutschen Bundesliga fest. Eine Runde vor der Weihnachtspause empfängt die Elf von Trainer Jürgen Klopp mit dem VfL Wolfsburg den Zweiten der Liga.

Borussia Dortmund vs. VfL Wolfsburg – Livestream & Live Ticker

Live-Ticker zu Dortmund gegen Wolfsburg auf Twitter

Wolfsburg auf Platz 2

Der Vorsprung von Bayern München in der deutschen Fußball-Bundesliga wird immer größer. Verfolger Wolfsburg kam am Sonntag zum Abschluss der 15. Runde zu Hause gegen den fünf Partien sieglosen und auf Rang zehn liegenden Aufsteiger Paderborn über ein 1:1 nicht hinaus und hat damit schon neun Punkte Rückstand auf den Rekordmeister.

Erfolgslauf von Wolfsburg

Die Wolfsburger haben aber schon jetzt mit 30 Punkten die eigene Hinserien-Bestmarke aus dem Vorjahr eingestellt. Die überlegenen Gastgeber gingen durch ein Eigentor von Rafa (17.) noch plangemäß in Führung, verabsäumten es aber bei einem vergebenen Elfmeter von Ivan Perisic (30.) schnell einen weiteren Treffer nachzulegen. Das rächte sich in Form des Ausgleichs in der 51. Minute. Alban Meha (51.) verwertete einen zweifelhaften Foulelfmeter.

Skurriles BVB, Champions League und Abstiegskampf

Bei Borussia Dortmund geht die Angst um. Nur ein Heimsieg am Mittwochabend (20.00 Uhr) über Wolfsburg kann den auf Tabellenplatz 16 abgestürzten deutschen Fußball-Vizemeister vor einer monatelangen Winterdepression bewahren. Danach steht noch am Samstag die Partie in Bremen auf dem Programm, ehe in der Weihnachtspause laut Trainer Jürgen Klopp „alles auf den Prüfstand“ gestellt werden soll.

Letztes Heimspiel 2014

„Wir sind uns der Wichtigkeit der letzten Fußball-Woche des Jahres 2014 bewusst. Sie muss ein Geschenk für den Verein und die Fans werden“, sagte Klopp voller Hoffnung auf ein Ende der denkwürdigen Talfahrt. Das drohende Szenario, auf einem Abstiegsplatz überwintern zu müssen, trübt die BVB-Vorfreude auf die Weihnachtstage.

Der Druck nimmt zu

Heimsiege über Mönchengladbach und Hoffenheim hatten zuletzt Hoffnungen auf eine Trendwende geschürt. Doch mit leb- und konzeptlosen Auftritten in Paderborn, Frankfurt und Berlin brachte sich der Tabellen-16. um die Chance, der Abstiegszone zu entkommen. Deshalb steht Dortmund im Duell mit dem Zweiten aus Wolfsburg erneut massiv unter Druck. Klopp ist guter Dinge, dass seine Profis mehr bieten als zuletzt beim 0:1 in Berlin: „Unser Auftrag ist es, das Maximale herauszuholen. Und ich kann versprechen, dass wir uns total einsetzen werden.“

Unglaublich schlechte Bilanz

Aufmunternde Worte von Experten, dass der BVB-Kader eigentlich über zu viel Qualität für einen dauerhaften Verbleib im Tabellenkeller verfügt, mag in Dortmund niemand mehr hören. Allein die nackten Zahlen offenbaren, dass aus der einstigen Top-Truppe ein echter Abstiegskandidat geworden ist. Neun Niederlagen nach 15 Partien gab es für den BVB zuletzt in der Saison 1984/85. In sechs Spielen blieb Dortmund ohne eigenen Treffer. Nur der Hamburger SV erzielte weniger Tore. Zudem schwinden in bedenklicher Regelmäßigkeit nach der Pause die Kräfte. In einer Tabelle der zweiten Hälfte wäre die Borussia Schlusslicht.

Das sind nicht die einzigen Alarmsignale

Viele Versuche des Trainers, die Talfahrt zu stoppen, blieben wirkungslos. Die Degradierung des bisherigen Stammtorhüters Roman Weidenfeller oder die Verbannung von Weltmeister Kevin Großkreutz am vorigen Wochenende auf die Tribüne sorgten zwar für reichlich Gesprächsstoff, aber nicht für einen Aufwärtstrend.

Erlösende Winterpause naht

Nicht zuletzt deshalb sehnen alle Borussen die Winterpause herbei. Die Aussicht auf ein Comeback derzeit verletzter Stars wie Marco Reus, Henrich Mchitarjan und Sokratis lässt auf bessere Zeiten hoffen. Doch damit dürften die Probleme nach Einschätzung von Klopp nicht behoben sein: „Es wird sich nicht alles von allein regeln lassen durch die Winterpause. Bei uns steht alles auf dem Prüfstand.“

Video: Jürgen Klopp in der Pressekonferenz

Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg im Signal Iduna Park in Dortmund

Mehr zum Thema
pixel