© Bild: Jeff Kowalsky / EPA / picturedesk.com
© Bild: Jeff Kowalsky / EPA / picturedesk.com
 

Zündungsprobleme: GM ruft erneut 1,6 Mio. Fahrzeuge zurück

Bei 971.000 Pkw könnten Zündungsprobleme auftreten – zudem wurden 490.000 Kleinlaster und Geländewagen sowie 170.000 Chevrolet Cruzes zurückgerufen

29.03.2014 APA

General Motors hat am Freitag weitere 971.000 Fahrzeuge wegen möglicher Zündungsprobleme zurückgerufen. Erst im Februar hatte die Opel-Mutter 1,6 Millionen Autos in diesem Zusammenhang in die Werkstätten beordert. Betroffen von dem Problem mit der Zündung sind die Modelle Chevrolet Cobalt und HHR, Pontiac Solstice und G5 sowie Saturn Ion und Sky der Baujahre 2008 bis 2011. Die meisten Modelle, nämlich 824.000, sollen in den USA zurück beordert werden.

Mindestens 12 Todesfälle durch fehlerhafte Zündungen

Die fehlerhafte Zündungen bei den im Februar zurückgerufenen Autos können unter anderem dazu führen, dass Airbags nicht ausgelöst werden. GM-Ingenieure hatten bereits vor 13 Jahren erstmals Zündungsprobleme registriert. Seitdem sind dadurch nach Angaben des Unternehmens bei Unfällen zwölf Menschen gestorben. Verbraucherschützer gehen aber von deutlich mehr Todesopfern aus.

Weitere 660.000 Fahrzeuge wegen Problemen mit dem Kühlsystem bzw. Achsproblemen zurückgerufen

Am Freitag wurden zudem 490.000 Kleinlaster und Geländewagen sowie 170.000 Chevrolet Cruzes zurückgerufen, wie GM am späten Abend mitteilte. Bei ersteren könnte ein Defekt im Ölkühlsystem Autos in Brand stecken, bei letzteren könnten sich die Wagen wegen Achsproblemen plötzlich in Bewegung setzen, wenn sie geparkt sind.

Mehr zum Thema
pixel