Studie Genf VW E-Bulli Exterieur Statisch Seite
Kündigt sich ein Wirtschaftswunder an?
 

Wirtschaftswunder?

VW will den Bulli wiederbeleben. Ein Retro-Bus für das Minivan-Segment.

02.03.2011 Online Redaktion

So schaut das Minivan-Segment in Genf aus: Toyota Verso S, Opel Meriva und Ford B-Max. Von VW, die ja anstreben zum weltgrößten Autobauer zu werden, keine Spur. Vorerst. Denn bei den Eidgenossen zeigten sie die Microbus-Studie E-Bulli. Eine Serienproduktion ist noch nicht definitiv beschlossen, sie geisterte aber als Gerücht durch die Messehalle – Zeitrahmen noch völlig offen.

Aber für VW ist es an der Zeit in das Segment der Minivans einzusteigen. Mit einer Gesamtlänge von 3,99 Metern und einem Radstand von 2,62 Metern würde sich der neue Bulli als kleiner Bruder des Touran positionieren. Mit umgelegter Sitzbank ergibt sich ein Ladevolumen von 1600 Liter. Und das bei sechs Sitzplätzen. Zumindest in der Studie bedient sich VW beim alten Konzept der durchgezogenen vorderen Sitzbank. Die Romantiker des Straßenverkehrs wird es freuen.

Überhaupt macht man keinen Hehl daraus kräftig beim legendären Bulli, der in den 1950er Jahren das Wirtschaftswunder und die Mobilisierung der Massen befeuerte, bedient zu haben. Allein technisch wurde das Fahrzeug auf die Höhe der Zeit gehoben. In der Mittelkonsole ist eine Halterung für das IPad, was allerlei Raum für technische Spielereien lässt. Für die Zukunft gerüstet sieht sich VW mit einem 115 PS und 270 Newtonmeter starken Elektromotor, der in die Vorderachse integriert wurde. Von null auf hundert in 11,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 140 km/h, das ganze dank einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 40 kWh. Nett. Einerseits.

Andererseits glauben wir da nicht wirklich dran. Weswegen Volkswagen auch sagt, dass der Einbau von 1,0-Liter und 1,4-Liter Motoren (Benzin- oder Dieseldirekteinspritzer) dank Modulbauweise kein Problem sei. Das könne auch die Kosten auf rund 20.000 Euro drücken, womit man der oben angesprochenen Konkurrenz dicht auf den Versen wäre.

Etwas Nostalgie in modernen Zeiten: Wir fuhren mit einem VW-Bulli nach LeMans zum 24-Stunden rennen:

Mehr zum Thema
  • Kujau

    Und das Ipad. Und die durchgezogene Sitzbank. Vor allem die nicht.

  • Bulversteher

    Bitte bauen und dabei nicht auf die Schiebetüren vergessen.

pixel