lkw stau weiterbildung berufskraftfahrer
© CHRISTIAN TESKE / APA / picturedesk.com
 

Weiterbildung für Berufskraftfahrer: Für Tausende drängt die Zeit

Laut ÖAMTC haben 25.000 Betroffene die Kurse noch nicht absolviert. Der Nachweis ist schon ab September Pflicht.

19.02.2014 APA

Wer in Europa als Berufskraftfahrer im Güterbeförderungsgewerbe unterwegs ist, muss bis 10. September 35 Stunden Weiterbildung absolviert haben. Darauf machte der ÖAMTC am Mittwoch in einer Aussendung aufmerksam.

Weiterbildungsplicht seit 5 Jahren bekannt

Der Weiterbildungs-Nachweis muss im Führerschein eingetragen sein und wird bei Kontrollen durch die Exekutive überprüft. „Die Weiterbildungspflicht ist seit fünf Jahren bekannt. Trotzdem hat etwa ein Drittel der Betroffenen in Österreich, das sind ca. 25.000 Personen, die Weiterbildung noch nicht absolviert“, schätzt Gerhard Blümel, Leiter der Berufsfahrer Akademie des ÖAMTC. Ohne Nachweis verliert man ab September die Berechtigung, im Güterbeförderungsgewerbe innerhalb der EU unterwegs zu sein. Wer trotzdem fährt und erwischt wird, der zahlt. „Nach dem Güterbeförderungsgesetz droht dem Fahrer eine Geldstrafe bis zu 726 Euro. Der Zulassungsbesitzer, also in der Regel der Unternehmer, kann wegen Verstoßes gegen das Kraftfahrgesetz mit bis zu 5.000 Euro belangt werden“, warnte Blümel.

Mehr zum Thema
pixel