Mercedes F800_01
 

Wachablöse

BMW hat sich aus dem Designgeschäft ja zurückgezogen, wie uns der neue Fünfer lehrt. Es übernimmt: Mercedes. Und wie!

01.03.2010 Autorevue Magazin

Es stimmt schon, Vorkämpfer an der Designfront zu sein, ist eine sehr undankbare Aufgabe. Erinnert euch an Chris Bangle und seine 2002 vorgestellte Siebener-Reihe. Da flogen die Watschen zahlreich und tief.

Irgendwie hat man bei BMW genug von dieser Exponiertheit, offenbar, man sehe sich nur den neuen Fünfer an. Von Wagemut nichts mehr. Den hätt’ ich auch z’sammbracht.

Mercedes andererseits ist in den vergangenen Jahrzehnten nicht gerade auffällig geworden in dieser Hinsicht, dürfte aber jetzt doch vor einem Paradigmenwechsel stehen: Der CLS hat bewiesen, dass man es kann. Wie es weitergehen mag, davon gibt das Forschungsfahrzeug F 800 Style eine Ahnung. Es wird so nicht produziert werden: nur ein Exemplar existiert.

Das setzt in jeder Hinsicht auf das Modernste, was Research & Development zu bieten haben: Plug-in-Hybrid und Elektroantrieb mit Brennstoffzelle, Human-Machine-Interface mit Cam-Touch-Pad in der Mittelkonsole (der Finger, der drüberfährt, wird gefilmt und in Echtzeit am zentralen Display über der Mittelkonsole dargestellt – ein bissl wie am Laptop) und einem Staufolgeassistenten*, der das Auto sogar von selber um die Kurve fahren lässt. Das alles wird in ein paar Jahren Realität sein, zuerst in der Oberklasse, dann langsam nach unten sickernd.

Wieviel vom Design nach den ausgleichenden Glättungen der Chefetage überbleibt, lässt sich jetzt noch nicht sagen, aber eine Richtung ist schon erkennbar. Weg von den Kanten und Ecken und Kastenformen, hin zu dynamischen Linienfluchten, mehr Aggressivität, mehr Unruhe und nicht zuletzt auch hin zur Angstfreiheit vor der möglichen Verwechslung mit Produkten der Firma Audi und anderen Überholspurautos. Zusammenfassung: Mercedes flippt – für seine Maßstäbe – aus und geht dadurch in den Mainstream hinein. Das erste Serienmodell, dass so ungefähr den F 800 als Maßstab nehmen wird, soll die nächste C-Klasse sein.

Für alle, die mit dem 123er-Merce und der unverwüstlichen E-Klasse aufgewachsen sind, ein großer Schritt. Seit ich denken kann, erkenne ich einen Mercedes in jedem Detail. Scheibenwischerhebel, Lichtschalter, etc. Den F 800 erkennne ich nur am Mercedes-Stern, eine Fähigkeit, die auch meine dreijährige Tochter seit kurzem besitzt.

* Das ist natürlich kein Instrument, dass einen Stau ausfindig macht und das Auto dann dorthin lenkt, sondern eine Art superleistungsfähiger Tempomat, der einem im Stau die ganze Arbeit abnimmt.

Mehr zum Thema
  • autofreak

    sieht ja fast so aus wie ein neuer 7er, also gar nicht mal so schlecht

pixel