© Bild: Julian Stratenschulte / EPA / picturedesk.com
Für die Budget Cars will VW eine 13. Konzernmarke gründen.
 

VW will jährlich 500.000 Billig-Autos verkaufen

Laut „Manager Magazin“ plant Volkswagen, jährlich eine halbe Million seiner geplanten Billig-Autos abzusetzen – Verkauf solol Ende 2016 in China starten

20.03.2014 APA

Volkswagen will laut „Manager Magazin“ jährlich eine halbe Million Stück von seinem geplanten Billigauto verkaufen. Der Vorstand in den nächsten Wochen grünes Licht dafür geben, im Sommer könnte dann der Aufsichtsrat über das Projekt entscheiden. Ein VW-Sprecher wollte die Meldung nicht kommentieren. Konzernchef Martin Winterkorn hatte vorige Woche gesagt, man sei bei dem Budgetauto „kurz vor Zieleinlauf“. Aber die letzten Schritte seien die schwersten.

Billig-VWs sollen maximal 7.500 Euro kosten

Laut dem Bericht sollen die sogenannten Budget Cars unter einer neuen, dann 13. Konzernmarke verkauft werden und maximal 7.500 Euro kosten. Der Verkauf solle Ende 2016 oder Anfang 2017 in China starten, wo VW die Wagen zusammen mit einem seiner lokalen Partner bauen werde. Später könnten Märkte wie Indien oder Südostasien in den Fokus rücken.

Volkswagen hält an Russland-Investitionen fest

Seine Investitionen in Russland will VW trotz der Zuspitzung im Ukraine-Konflikt nicht auf den Prüfstand stellen. „Ich glaube, dass wir deswegen unsere Aktivitäten nicht herunterfahren sollten“, sagte Konzernchef Martin Winterkorn der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. Europas größter Autobauer beobachte die Situation weiter. Bisher zeichne sich nicht ab, dass sich der Konflikt auf das Geschäft in Russland auswirke. „Die Verkaufszahlen sind weiterhin gut“, sagte Winterkorn.

 

Mehr zum Thema
pixel