© Bild: Marcus Brandt / EPA / picturedesk.com
Den stärksten Zuwachs verzeichnete VW im Jänner in China.
 

VW steigert Absatz um 6,5 Prozent

In Europa sogar um 8,5 Prozent mehr Autos verkauft – Audi und Skoda mit stärksten Zuwächsen

14.02.2014 APA

Dank kräftiger Zuwächse in China und Europa konnte Volkswagen seinen Absatz zu Jahresbeginn um 6,5 Prozent steigern, in Europa betrug der Zuwachs sogar 8,5 Prozent. Weltweit verkaufte der Wolfsburger Autobauer im Jänner 798.100 Fahrzeuge. „Vor allem Westeuropa scheint die Talsohle hinter sich lassen“, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler am Freitag. Hier stieg der Absatz um 6,3 Prozent, in Deutschland wurden um 11,6 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft.

15,5 Prozent Absatzplus in China, 13,4 Prozent Minus in den USA

Besonders kräftig kletterten die Auslieferungen mit 15,5 Prozent auf dem weltweit größten Automarkt in China – obwohl das chinesische Neujahrsfest in diesem Jahr bereits Ende Jänner begann. Während der mehrtägigen landesweiten Feierlichkeiten werden im Reich der Mitte in der Regel kaum Autos verkauft. Dagegen lieferte VW in den USA 13,4 Prozent weniger Wagen aus als vor einem Jahr. Dort macht den Wolfsburgern schon seit längerem zu schaffen, dass sich der US-Passat inzwischen nicht mehr so gut verkauft. In Brasilien schrumpften die Verkäufe sogar um mehr als ein Fünftel.

Audi und Skoda mit stärksten Zuwächsen

Am stärksten unter den Marken legten die Oberklassetochter Audi (plus 11,7 Prozent) und die tschechische VW-Tochter Skoda (plus 16,5) zu. Die Hauptmarke VW verkaufte weltweit 4,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei Seat stagnierte der Absatz. Die Auslieferungen der beiden Lkw-Töchter MAN und Scania sind in den Zahlen nicht enthalten.

Mehr zum Thema
pixel