VW-Werk in Emde
Fehlende Nachfrage führt zur Reduktion der Passat-Produktion
 

VW senkt die Passat-Produktion

Nach Konzernangaben haben in Emden inzwischen rund 550 Leiharbeiter ein Angebot zum vorübergehenden Wechsel nach Wolfsburg bekommen.

29.06.2013 APA

 

Das VW-Werk im ostfriesischen Emde wird künftig weniger Autos vom Typ Passat herstellen. Grund dafür ist die gesunkene Nachfrage am europäischen Markt. In Emde sollen die Werksferien um zwei Tage verlängert werden, sagte ein VW-Sprecher am Donnerstag. Die „Ostfriesen-Zeitung“ hatte berichtet, dass die Bänder am 12. Juli und am 5. August stillstünden. Die Produktion ruhte bereits an mehreren Tagen im Februar, März und Mai. Im Emder Werk mit rund 8.800 Beschäftigten werden täglich gut 1.000 Passat gebaut.

VW-Interne Personalrochaden möglich

Nach Konzernangaben haben in Emden inzwischen rund 550 Leiharbeiter ein Angebot zum vorübergehenden Wechsel nach Wolfsburg bekommen. Dort hatten sich Betriebsrat und Management auf Sonderschichten für die Produktion des Golf 7 und des kleinen Geländewagens Tiguan verständigt. Die betroffenen Leiharbeiter könnten mit einer weiteren Vertragsverlängerung rechnen, da Anfang 2014 der Personalbedarf in Emden nach Einführung eines neuen Passat-Modells wieder steigen werde.

 

Mehr zum Thema
pixel