gelber engel 2014 adac skandal
© ADAC
 

VW-Konzern schickt alle „Engel“ zurück an den ADAC

Der VW-Konzer schickt, wie angekündigt, alle 19 ersten Plätze zurück an den ADAC. Es sind alle in „einem Paket auf dem Weg“.

17.02.2014 APA

Der Volkswagen-Konzern hat wie angekündigt seine Trophäen aus dem ADAC-Wettbewerb „Gelber Engel“ an den Automobilclub zurückgeschickt. „Die 19 ersten Plätze sind alle in einem einzigen Paket auf dem Weg“, sagte ein Sprecher am Montag in Wolfsburg auf Anfrage. VW protestiert damit gegen Manipulationen bei den einst in der Branche begehrten Auszeichnungen.

VW: „hatten keinerlei Grund, an der Ehrlichkeit des ADAC zu zweifeln.“

Untersuchungen hatten am Montag die Gewissheit gebracht, dass beim ADAC zwischen 2009 und 2013 neben der Teilnehmerzahl auch die Rangfolge der „Gelben Engel“ gefälscht war. Der VW-Sprecher sagte: „Wir hatten in den vergangenen Jahren keinerlei Grund, an der Ehrlichkeit des ADAC zu zweifeln.“

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Ob Engel oder nicht Engel, ist den Kassierern wurscht.
    Wenn alle Clubmitglieder austreten würden, wäre das wohl der einzig richtige Weg.
    Ich habe nach über 35 Jahren meine Mitgliedschaft beim ÖAMTC gekündigt, weil ich mit dessen Zielen absolut nicht einverstanden bin. Ich habe mich als Autofahrer und Melkkuh der grottenschlechten Politik nicht vertreten gefühlt.
    Wir haben genug Menschen mit Tagesfreizeit aufgrund eben dieser Zustände, die an organisierten und angemeldeten Demonstrationen teilnehmen könnten.
    Aber das wäre wohl das Ende der Pfründe.

pixel