VW Golf Sportsvan statisch vorne links
Mehr Außenlänge bedingt mehr Fenster. Und überhaupt: Vorbildlich tiefe Fensterlinie, das wird ein luftiger Innenraum!
 

Vorstellung: VW Golf Sportsvan Concept

Der VW Golf Plus bekommt einen neuen Namen, um dynamischer zu wirken.

09.09.2013 Online Redaktion

Es ist nämlich so: Gefühlt drei von vier VW Golf Plus wurden bislang an die Zielgruppe 65+ ausgeliefert (daher wohl auch der Name), kaum ein anderer Neuwagen vermittelt derzeit schlüssiger das Bild vom Seniorenauto. Klar, das Modell verbindet Golf-Qualitäten mit erhöhter Sitzposition und besserer Übersicht und trägt nicht so dick auf wie manch ein modisches SUV. Bloß: Das Senioren-Label ist Gift für jede Marketing-Abteilung. Auch Wortkrücken wie „Best Ager“ sind da nur magere Behelfe: Niemand will ein Seniorenauto kaufen, schon gar nicht Menschen, die gerade ihren Pensionsantritt hinter sich haben und eh noch ziemlich fit sind.

Fürs Marketing: VW Golf Sportsvan statt Golf Plus

Deshalb erhält der VW Golf eine Verjüngungskur, vor allem beim Namen: VW Golf Sportsvan. Das klingt dynamisch und flott, dazu gibt’s eine leicht grimmige Frontansicht und eine kräftige Tornadolinie. In der Pressemitteilung wird auch die Verwandtschaft zum VW Golf GTI herausgestrichen. Doch auf den zweiten Blick sieht man: Die Fensterlinie des VW Golf Sportsvan liegt tief und steigt auch nicht stark an, entgegen aller aktuellen Trends im Auto-Design. Die D-Säule ist schlank, damit ist die Übersichtlichkeit gerettet, und die Talente des VW Golf Plus auch.

Auch das Kofferraumvolumen ist gewachsen, hinter der verschiebbaren Rücksitzbank haben 498 bis 585 Liter Platz. Sind die Rücksitze in den Boden gefaltet, kann man 1512 Liter einladen. Die Außenlänge ist auf 434 Millimeter angewachsen, 14 Zentimeter mehr als der Vorgänger. Der VW Golf Sportsvan klopft damit schon an den Touran (440 cm) an.

Die Motoren erfüllen allesamt die Euro-6-Norm, drei TSI-Benziner leisten 63 kW (85 PS), 81 kW (110 PS) und 92 kW (125 PS), zwei TDI-Motoren werden in den Leistungsstufen 81 kW (110 PS) und 110 kW (150 PS) angeboten. Der 1,6 TDI BlueMotion soll auf einen Verbrauch von 3,7 Litern kommen.

Neue Features gibt’s in der Ausstattungsliste des VW Golf Sportsvan, die Ausparkautomatik wurde nun mit dem Totwinkel-Assistenten gekoppelt und warnt und notbremst, wenn man bei einem herannahenden Auto ausparken will. Schon aus dem Golf bekannt sind das adaptive DCC-Fahrwerk, der Frontassistent mit Notbremsfunktoin, der adaptive Tempomar und der Spurhalteassistent – freilich wird das alles optional sein.

VW Golf Sportsvan startet im nächsten Jahr

Obwohl das Modell auf der IAA Frankfurt noch als Concept steht: Der VW Golf Sportsvan wird genau so auf den Markt kommen, Marktstart ist Mitte nächsten Jahres. Ob die Kunden bis dahin auch jünger werden, wird sich weisen.

Hier gibt’s alle Neuheiten von IAA Frankfurt 2013!

 

  • Norbert

    Von einem Touranfahrer aus eigener Beobachtung: die Golf + Fahrer sind nicht älter als die Tiguan Fahrer. Schreibt die Marketingabteilung natürlich auch nicht, SUV’s sind ja schick und trendy…und auf jung/dynamisch ausgelegt. Die Zeitungen schreiben es natürlich auch nicht…warum auch immer.

pixel