Der VW Golf R 400
Die auf der Auto China 2014 in Peking ihre Weltpremiere feiernde Studie katapultiert seine bis zu fünf Insassen mit 400 PS nach vorn.
 

Vorstellung: VW Golf R 400

Der Golf R 2014 hat uns schon gezeigt was passiert wenn er losgelassen wird, was kommt als nächstes? Natürlich der R 400, mit 100 PS mehr.

19.04.2014 Press Inform

Der Golf R 400 lässt schon anhand seines Namens erahnen worauf man sich einlässt. Gerade eben noch war von der R-Version mit 300 PS die Rede, da kommt aus dem Hause Volkswagen der nächste PS-Bolide daher. Die auf der Auto China 2014 in Peking ihre Weltpremiere feiernde Studie katapultiert seine bis zu fünf Insassen mit 400 PS nach vorn. Nach 3,9 Sekunden fliegt die Tachonadel bereits über die 100er-Markierung, bei 280 Kilometern pro Stunde wird sie elektronisch eingebremst._VW-Golf-R-400-scheinwerfer

Allradantrieb und TSI-Motor

Damit jede Pferdestärke, die für 3,55 Kilogramm Golf R 400 verantwortliche ist, auch auf der Straße ankommt, dafür sorgt das Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit einem permanenten Allradantrieb. Generiert wird der Vortrieb inklusive eines maximalen Drehmoments von 450 Newtonmetern in einem 2,0 Liter großen TSI-Motor, was wiederum zu einer Literleistung von 200 PS führt._VW-Golf-R-400-rucklicht

„Sparsam“ geht auch

Der in Silver flake lackierte Extrem-Golf lässt bereits auf den ersten Blick erkennen, dass mit ihm nicht zu spaßen, sondern vielmehr Spaß zu haben ist. Der 1.420 Kilogramm schwere Wolfsburger wird bei ruhiger Fahrweise primär über die Vorderachse angetrieben, während die Hinterachse entkoppelt wird – auch ein Kraftprotz kann Sprit sparen._VW-Golf-R-400-motor

Oder eben Galopp

Werden ihm die Sporen gegeben und mittels Schalthebel oder Lenkradtasten manuell der Befehl zur hohen Drehzahlleistung auferlegt, schaltet sich in Sekundenbruchteilen die Hinterachse des Golf R wieder hinzu. Zu der als Längssperre fungierenden Haldex-Kupplung kommen die in das elektronische Stabilisierungsprogramm, kurz ESC, integrierte elektronischen Differenzialsperren, die die Funktion von Quersperren einnehmen. Hinzu kommt das XDS+-System, das bei schneller Kurvenfahrt die kurveninneren Räder anbremst. Das ESC lässt sich zudem entschärfen oder auch ganz deaktivieren._VW-Golf-R-400-detail

Quelle: Golf R32

Der auf 19 Zoll großen Rädern fahrende Golf R 400 ist deutlich an seinen weit ausgestellten Kotflügeln und seiner neu gestalteten Frontpartie zu erkennen. Am Heck überrascht er durch lediglich zwei mittig positionierte Endrohre, die an den Golf R32, das 2002 vorgestellte Urmodell der R-Serie, erinnern. Ebenfalls eher zurückhaltend ist der dual ausgelegte Heckspoiler designt._VW-Golf-R-400-felge

Carbon dominiert

Im Innenraum fallen die Schalensitze in Alcantara und Carbon-Leder auf. Überhaupt ist Carbon im Golf R 400 das dominierende Material. Applikationen in den Türen, in der Schalttafel, dem Lenkrad und auch im Anzeigenbereich – nahezu alles, wohin das Auge blickt, ist in Carbonoptik veredelt. Wem das nicht sportlich genug ist, der sollte einfach mal einen Blick auf das Ende des Tachometers werfen, wo die 320 aufleuchtet. Mal sehen, ob und wann dieser Golf-Traum Wirklichkeit wird.

Vielen Dank an die Kollegen von press-inform.com

Mehr zum Thema
  • Ernst Bauer

    Frage:wer braucht einen VW Golf mit 400 PS?
    Ist das nicht unbrauchbar und zu teuer. Sogar fürs Angeben!

  • nomorerevue

    Allen danke für Eure Kommentare, genau am Punkt; niemanad braucht einen Golf mit 400PS, um die Marie, kann man sich (fast) alles wünschen!

  • james

    Ein top Auto,aber eben nicht für Jedermann-sowohl finanziell als auch fahrtechnisch geeignet.

    • Flo

      Würde mich wundern, wenn der schwer zu fahren wäre.

  • Jogi

    Trotz des ganzen Carbons und der 400 PS ist und bleibt es ein popliger Golf. Um das Geld, das der kosten würde, bekommt man bestimmt auch richtige Sportwagen.

  • schuhdaecher

    Braucht die Welt wie schimmlige Erdbeeren.

  • aral

    was versteht die autorevue unter permanent?

pixel