© Bild: Peter Steffen / EPA / picturedesk.com
VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht viele Probleme für den Autobauer am US-Markt.
 

VW-Aufsichtsrat: USA sind „Katastrophenveranstaltung“

Volkswagen kämpft mit Problemen am wichtigen US-Markt: Passende Autos fehlen, das Händlernetz sei nicht eng genug, Kundenerwartungen würden nicht zur Genüge erfüllt

22.01.2014 APA

Die USA seien für Volkswagen eine „Katastrophenveranstaltung“, so VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh am Mittwoch vor Journalisten in Wolfsburg. Auf dem wichtigen US-Markt gäbe es viele hausgemachte Probleme für den Autobauer.

Erwartungen der US-Kunden werde nicht ausreichend erfüllt

Dem Konzern fehlten in zentralen Segmenten die passenden Autos, das Händlernetz sei nicht eng genug, und den Erwartungen der US-Kunden werde zu wenig Rechnung getragen. „Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Manchmal habe ich den Eindruck, dass das bei uns anders ist“, sagte Osterloh. VW müsse sich verstärkt fragen, wo das Delegieren von Verantwortung in die jeweilige Region Sinn ergebe.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Sagen wir wie es ist:
    VW baut Mistkübel, die den Anforderungen der Amerikaner nicht genügen.
    Einfache, funktionierende Technik zu einem leistbaren Preis ist ein Fremdwort für VW geworden.

pixel