Mercedes M-Klasse Exterieur Dynamisch Front
Mit großem Tank und kleinem Motor sollen 1500 Kilometer machbar sein.
 

Von Wien nach Göteborg

Die neue Mercedes M-Klasse – großer Tank, weniger Verbrauch.

10.06.2011 Online Redaktion

Vorsicht, das ist eine Falle. Natürlich ginge sich rein rechnerisch die Strecke von Wien nach Göteborg in der neuen M-Klasse mit nur einer Tankfüllung aus. Das setzt aber zweierlei voraus. Erstens muss man den kleinsten Motor habe – also den ML 250 BlueTex 4Matic mit 204 PS und 500 Newtonmetern (gleiche Leistung wie beim Vorgänger, aber 2,4 Liter weniger Verbrauch). Zweitens muss optional der größere Tank geordert werden. Also der mit 93 statt 70 Litern.

Erst einmal auf den Weg gemacht lauert dann noch eine Gefahr: die deutsche Autobahn. Auf der wird sich dieser Wert nicht ausgehen. Oder vielleicht doch. Wenn man Buddhist ist.

Mercedes hat für die dritte Generation der M-Klasse das so genannte „Energiegläsernes Fahrzeug“-Tool erfunden. Damit meint der Hersteller ein Entwicklungswerkzeug, das offen legt, welches Bauteil im Auto wie viel Energie verbraucht. So könne man auch im kleinsten Detail noch Verbrauch einsparen. Mercedes will dieses System übrigens zum Patent anmelden.

Mercedes M-Klasse Exterieur Statisch Oben Vogel

Mercedes nennt das auch Tank-to-Wheel-Analyse. Von der Kraftstoffpumpe bis zum Radlager kann jetzt alles widerstandoptimiert gebaut werden.

Auf die wichtigsten Antworten der M-Klasse zum Thema „Spritersparnis“ ist man aber auch sicherlich ohne dieses Tool gekommen: Start/Stopp-System serienmäßig, überarbeitete Siebengangautomatik, Elektrische Servolenkung, geglättete Fronten, polierte Flanken, Windabweiser vor den Rädern und andere Windkanal-Spielereien.

Weil ein neuer Mercedes natürlich immer noch sicherer, luxuriöser und satter werden muss, mussten die Ingenieure kräftig Gewicht einsparen, um das Gesamtgewicht des Vorgängers halten zu können. Etwas mehr Aluminium wurde verwendet und die Armaturentafel ruht jetzt auf einem Magnesiumträger.

Gegen diese Gewichtsabnahme sprechen einige neue Features. Die neue Motorhaube, die für den Fußgängerschutz optimiert wurde, oder der zusätzliche Stickoxid-Katalysator (der Tank für den Harnstoff AdBlue wiegt befüllt 40 Kilogramm).

Bevor man jetzt nach Göteborg fährt ist noch eines zu beachten: bestellt werden kann das Auto zwar schon ab Juli, die Auslieferung beginnt aber erst im November. Ungeduldige können schon einmal auf der IAA in Frankfurt einen Blick auf das SUV werfen, oder sich die nächste Autorevue kaufen (07/2011 ab Freitag, 17.06 im Handel).

Hier die Daten im Überblick (der Preis wird wohl bei etwa 55.000 Euro beginnen):

Diesel:
ML 250 BlueTec 4Matic: 2143 ccm, 4 Zyl., 204 PS, 500 Nm, 6,0-6,5 l/100 km
ML 350 BlueTec 4Matic: 2987 ccm, 6 Zyl., 258 PS, 620 Nm, 8,9-9,4 l/100 km

Benziner:
ML 350 4Matic BlueEff.: 3498 ccm, 6 Zyl., 306 PS, 370 Nm, 8,5-8,8 l/100 km

Mehr zum Thema
  • Jono Constantini

    Volvo V60 DRIVe schafft auch 1500 km und schaut viel besser aus als dieser Krapfen (3rd generation ugly?). Und kostet weniger.

pixel