Volvo Concept Estate V90 Kombi Autosalon Genf 2014
In Genf wird das Volvo Concept Estate stehen.
 

Volvo Concept Estate – Kombi der Zukunft

Erste Bilder vom Volvo Concept Estate sind da. Premiere wird die Studie in Genf feiern.

27.02.2014 Online Redaktion

Ein Star des Autosalon Genf wird schon vor Messe gekürt: Volvo Concept Estate. Es ist die dritte Studie der Schweden nach dem Volvo Concept Coupé und dem Concept XC Coupé. Wir haben jüngst ein Interview mit Maximilian Missoni geführt, Chef Exterieur bei Volvo. Der gebürtige Grazer sagte, dass die kommenden Studien dazu da seien, die Möglichkeiten der neuen Plattform zu zeigen.

Volvo Concept Estate V90 Kombi Autosalon Genf 2014

Seriennah ist das ganze eher nicht. Auch wenn Grunddesign sicherlich Volvo in den kommenden Jahren prägen wird.

Plattformwunder Volvo Concept Estate

Nach einem Coupé und einem Crossover kommt jetzt der Volvo Concept Estate. Der Kombi der Zukunft. Die Studie macht klar, wo Volvo sich sieht. In der Oberklasse. Anders als das Coupé ist ein Marktstart beim Kombi schon absehbar – Herbst 2015. Das ganze unter dem Namen V90.

Noch heuer steht ja der Nachfolger des XC90 an. Von der Kombi-Studie lassen sich schon Schlüsse auf das neue SUV ziehen. Und es gibt nur gute Nachrichten. Das Design bleibt skandinavisch kantig und gradlinig ohne plump zu wirken. Der Innenraum des Volvo Concept Estate wird von einem Touchscreen beherrscht. Gut so, macht er doch einige Knöpfe überflüssig. Die Designabteilung muss es jetzt nur noch hinbekommen, dieses Kombination nicht allzu kühl wirken zu lassen. Aber bei Volvo hat man das noch immer geschafft.

Volvo Concept Estate V90 Kombi Autosalon Genf 2014

Der Kofferraum der Studie ist eben, wenn auch sehr futuristisch. Es darf davon ausgegangen werden, dass es flexibel zugehen wird – doppelter Boden, Verzurrmöglichkeiten.

Der Zufall rund um das Volvo Conept Estate

Volvo wird in Zukunft nur noch Vierzylinder-Motoren verbauen. Von ganz sportlich (Turbo und Kompressor  sorgen für bis zu 300 PS) bis ganz sparsam – Plug-in-Diesel. Ein Trend der nicht erst mit dem neuen XC90 eingeführt wurde.

Volvo Concept Estate V90 Kombi Autosalon Genf 2014

In Genf wird das Volvo Concept Estate stehen.

Von Serienreife kann beim Volvo Conceot Estate freilich keine Rede sein. Es ist, wie Missoni schon sagte, eher ein Schaulaufen der neuen Plattformen. Das Interieur ist dafür zu futuristisch und auch Skandinavier bringen keinen dreitürigen Kombi auf den Markt. Die Formen dürfgten allerdings schon als fix gelten.

Die Bilder vom Volvo Concept Estate sind angeblich zufällig ins Internet geraten. So zufällig wie eben ein vollständiger  Bildersatz einer Fahrzeugstudie eines multinationalen Konzern im Internet landen kann. Die Idee, es zufällig aussehen zu lassen, indem man die Bilder einem beachteten Blog zuschiebt – in diesem Fall Jalopnik – ist eine beliebte Taktik, um noch vor dem Medienrummel während der Messe genug Beachtung zu finden. Etwa zehn Minuten nach erscheinen dieses Artikels kam die offizielle Presseaussendung von Volvo.

Das vollständige Interview mit Maximilian Missoni finden Sie übrigens in der kommenden Autorevue 04/2014. Mehr Fotos gibt es in unserer Bildgalerie zum Volvo Concept Estate. Und hier geht es zu insgesamt drei Videos zur neuen Studie.

Trailer zum Volvo Concept Estate:

Mehr zum Thema
  • jägermeister

    “ (…) Die Studie macht klar, wo Volvo sich sieht. In der Oberklasse. (…)“

    So sehr mir diese Studie auch gefällt und so sehr ich auch glaube, dass dieses Grunddesign sich für die zukünftigen Volvo-Modellgeneration auch als sehr positiv erweisen wird, so sehr glaube ich auch, dass man den oben zitierten Anspruch mit der Einführung der öden 4-Zylinder-Einheitsmotoren ganz sicher nicht gerecht werden kann!

    Ein kleiner Kompromiss in Form von 2,5-Liter 5-Zylinder-Motoren wäre da wahrlich ein Segen für die Zukunft der Marke!

  • Georg

    Genau so muss ein Volvo aussehen. Das sich dieser Wow-Effekt gut verkauft, hat schon der Range Rover Evoque bewiesen. Einzig die 4-Zylinder-Motörchen wollen nicht so recht zu den Oberklasse Ambitionen passen.

  • nh

    Die ladekannte in der höhe eine Volksschülers könnte man durchaus als unpraktisch bezeichnen!

  • Otto

    Endlich ein schöner Volvo. Ich denke der wird sicher nicht so gebaut.
    Wenn doch dann werde ich IHN sofort kaufen.

    Na schauma mal

  • zitronen_bob

    Das sieht auch meiner Meinung nach schon recht ansprechend aus!

    Mit wenigen Abstrichen gegenüber der Studie in ein Serienmodell übersetzt, würde das ein tolles Nischenmodell mit einer „Leitfunktion“ für die Marke ergeben!

    Bei der Heckpartie hoffe ich, dass dieses Design NICHT auch beim Nachfolger des V70/XC70 angewendet wird – sind diese Modelle doch zur Zeit so ziemlich die einzigen Mittelklasse-Kombis am Markt, deren Laderaum oberhalb der Fensterlinie noch nicht durch so eine „eingezogene“ Heckpartie mutwillig verkleinert wird.

    Vielen Kombi-Fahrern nützt es nämlich wenig, dass das Laderaum-Volumen (bis zur Fensterkante) – durch die Verwendung immer schmalerer/höher angesetzter Fenster – noch immer bei neuen Modellen etwas wächst, der Raum oberhalb der Fenster aber zusehends „marginalisiert“ wird!

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass Volvo hier die Einbettung des Touchscreens 1000x besser als etwa Tesla gelungen ist!

    Und jetzt noch die leidige Sache mit den neuen 08/15-Einheitsmotoren überdenken bzw. an diese einfach einen weiteren Zylinder mit 500 ccm anhängen und alles wird wieder gut …

    • Florian

      Vielleicht sollten alle Unkenrufer mal einen der neuen 4 Zylinder Motoren fahren. Ich bin den neuen S80 D4 mit 8-Gang Automatik gefahren und bin begeistert. 5,7 Liter Durchschnittsverbrauch bei 181 PS und eine Laufruhe, bei der auf der Autobahn nur der Wind nervt. Was will man mehr? Und wenigstens 2.0 Liter mit 4 Zylindern, als 3 Zylinder und Alibi Elektrofahrzeuge als Platzhalter für unzeitgemäße Spritfresser. Volvo ist auf einem genialen Weg. Weiter so!

pixel