Ein Mechaniker schraubt an einem Fließband an einem Motor
Volkswagen verzeichnet ein Absatzplus von 4,5 Prozent
 

Volkswagen freut sich über Absatzgewinn

Der deutsche Autokonzern Volkswagen verzeichnet bis Ende August einen Absatzzuwachs von 4,5 Prozent.

11.09.2013 APA

 

Die ersten acht Monate sind für Volkswagen besser verlaufen als angenommen. Die deutschen Autobauer haben von Jänner bis August weltweit 6,2 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ausgeliefert, plus 4,5 Prozent. Das sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Montagabend im Beisein von VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech im Vorfeld der Automesse IAA in Frankfurt.

Ziel sind 9,5 Millionen verkaufte Autos

Europas größter Autobauer Volkswagen peilt für heuer einen sichtbaren Absatzsprung an. „Wir streben die 9,5 Millionen an“, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler am Dienstag auf der Automesse IAA. Vergangenes Jahr hatte der Konzern weltweit gut 9,3 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.

Europäischer Markt weiter angespannt

Die Lage auf vielen europäischen Märkten sei nach wie vor angespannt – trotz erster positiver Signale der Stabilisierung, fügte Winterkorn hinzu. Volkswagen stellt auf der IAA den Elektrowagen e-Up und den Bestseller Golf mit Elektromotor vor. „Wir treten hier nicht mit zwei oder drei Nischenmodellen an“, sagte Winterkorn laut Redetext. Volkswagen habe die Elektromobilität „in die Mitte des Konzerns geholt“. Damit seien die Bedingungen geschaffen, um den Wolfsburger Konzern bis 2018 auch in Sachen Elektromobilität zur Nummer eins zu machen. VW will bis dahin an Toyota und der Opel-Mutter General Motors vorbeiziehen und so viele Fahrzeuge im Jahr verkaufen wie kein anderer Autobauer.

Spekulationen um Piech

Piech nahm zusammen mit seiner Ehefrau Ursula an dem Konzernabend teil, bei dem die zwölf Marken des Konzerns im Beisein aller Vorstände ihre Neuheiten präsentieren. Am Freitag hatten Spekulationen durch einen Zeitungsbericht neue Nahrung erhalten, der 76-jährige Porsche-Enkel könne sich aus Gesundheitsgründen früher als VW-Aufsichtsratsvorsitzender zurückziehen und damit einen Wechsel an der Konzernspitze auslösen. Volkswagen dementierte dies ungewöhnlich scharf. Piech erfreue sich bester Gesundheit und werde noch lange Aufsichtsratsvorsitzender von Europas größtem Autobauer sein, hatte es geheißen.

 

pixel