An die 40 Automarken zeigen auf mehr als 30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 400 neue Modelle.
 

Vienna Autoshow 2015: Die Show des Jahres

Erfolgsstory, nächstes Kapitel: Die neunte Auflage der Vienna Autoshow spielt einmal mehr auf internationalem Niveau.

15.01.2015 Online Redaktion

Vom 15. bis 18. Jänner verwandeln sich die Hallen C und D der Messe Wien neuerlich in ein wahres Paradies für alle ­Auto-Interessierten des Landes: 400 Modelle können ­bestaunt und auch ­probegesessen werden, und auch heuer werden ­wieder mehr als 150.000 ­Besucher die Gelegenheit wahr­nehmen, die größte Automesse ­unseres ­Landes zu ­besuchen. Genauer: den größten Showroom Österreichs.

Vienna Autoshow 2015: Alle Neuwagen Österreichs

Denn hier ist praktisch die gesamte Palette in Österreich ­erhältlicher Neuwagen zu sehen, dazu auch jene Autos, die während der nächsten Wochen und Monate den Markt ­bereichern werden. Das Spektrum ist enorm, der Markt ist bunter und viel­fältiger denn je, so werden auch heuer wieder aufregende, ­vernünftige, sportliche, praktische, auf jeden Fall innovative und sparsame Autos zum Entdecken bereitstehen.

Kleiner Auszug der Österreichpremieren: Jaguar zeigt ­erstmals den XE, mit dem man dem BMW 3er und der ­Mercedes C-Klasse Konkurrenz machen möchte, Mercedes schürt ­Begehrlichkeiten mit dem Supersportler AMG GT. Die ­pragmatisch Orientierten werden Freude am neuen Renault Espace haben, der erstmalig ein wenig auf Crossover gebürstet ist. Crossover mit Allradtalenten auf Wunsch ist auch der brandneue Land Rover Discovery Sport, der den Freelander ablöst. Vier angetriebene Räder sind ebenfalls ein großes ­Thema für den neuen Ford Mondeo – der gleich neben

dem Publikumsmagneten Ford Mustang parken wird. Wenn wir schon Richtung Sport abbiegen, sei der guten Ordnung halber auf den Lexus RC F (5-Liter-V8 mit 450 PS) und den Lamborghini Huracán (V10 mit 610 PS) hingewiesen.

Dass zeitgleich in den Hallen A und B die Ferien-Messe Wien ­sowie die „Cook & Look“ zum Besuch einladen, macht den Besuch der Vienna Autoshow abermals attraktiver.

Anklicken, um den Plan zu vergrößern.

Anklicken, um den Plan zu vergrößern.

viennaautoshow.at

Mehr zum Thema
  • Hannes Krehan

    Mercedes- what else?
    Leider entfernt sich die Autorevue wieder immer mehr von einem Automagazin, das auch über leistbare und herkömmliche Autos (positiv oder noch besser objektiv) berichtet. Beim Autorevue Award wurde in jeder Kategorie ein Mercedes prämiert, was aber nicht weiter verwundert, hat doch die ganze Wahl Mercedes gesponsert und einem glücklicher „Mercedes“-Wähler einen zumindest von hinten extrem hässlichen Mercedes GLA als Gewinn vermacht. Ehrenplätze erhielten auch noch andere deutsche Marken und einmal hat man auch an Italien und ehrenhalber Frankreich und USA gedacht. Nix Japan, nix Korea. Diese Autos werden zwar privat zahlreich verkauft (siehe Hyundai) aber von der Autorevue maximal erwähnt. Die Verarbeitung, der Wertverlust, die Spaltmaße, das billige Material(Plastik) lassen ein Lob in diesem erlesenen Journal nicht zu. Deshalb wird beim Bildbericht und beim Text über die Vienna Autoshow zunächst der Jaguar XE oder der Mercedes AMG GT präsentiert, Autos die verkauft werden wie die warmen Semmeln, weil es uns allen so gut geht.
    Ich warne sie vor zu viel Snobismus, die damit angesprochenen Leute kaufen die Autorevue nicht in großen Mengen, die schnorren sie beim Frauenarzt, wie der lustige Herr Clerici oder beim Mercedeshändler, wie der Herr Lauda.
    MFG
    Hannes Krehan

    • Die Kritik zur Reihenfolge der Bilder von der Vienna Autoshow kann ich so nicht gelten lassen, weil Sie nach neuen Autos und Highlights der VAS sortiert sind. Espace, i20, Vitara, Sorento, 500X, Mazda2.. alle mitsamt neue Autos die nach vorne gereiht wurden. Auch wurde keine Marke ausgelassen und kein besonderes Augenmerk auf die Überdrüber-Autos gelegt. Wenn Sie meinen, dass diese Galerie Snobismus versprüht, dann deshalb, weil es die VAS tut, denn so sieht es dort nun mal aus.

      VG,
      Michael Szemes

    • Hannes Krehan

      Ich war heute bei der VAS, ich muss ihnen teilweise rechtgeben. Die Messe ist natürlich von den deutschen Marken dominiert und die anderen müssen sich mit dem verbleibenden Platz begnügen. Aber dass die Autorevue auch einen leichten Kniefall vor Mercedes (Hauptsponsor des AUTOREVUE Awards) machen muss und daher den Sternengold Mercedes an den Beginn der Diashow stellt, ist verständlich und dürfen sie nicht abstreiten. Die funkelnagelneuen, fast seriennahen und überhaupt nicht hässlichen Honda Prototypen HRV und CRV folgen in der Diashow erst im letzten Viertel.
      Aber das ist vielleicht wirklich Zufall. Ansonsten finde ich tatsächlich dass der Bildbericht einen guten Eindruck von der Show liefert. Soviel hübsche Damen die andauernd die Autos putzen habe ich noch nie auf einem Fleck gesehen.
      VG
      Hannes Krehan

pixel