Sebastian Vettel in Abu Dhabi
Vettel zeigte sich über den zweiten Platz nicht enttäuscht.
 

Vettel wieder nicht „Sportler des Jahres“

Der Formel-1-Serienweltmeister muss sich bei der deutschen „Sportler des Jahres“-Wahl erneut mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

16.12.2013 APA

Sebastian Vettel ist bei der Wahl zu Deutschlands „Sportler des Jahres“ auf dem zweiten Platz gelandet. Damit muss sich der Formel-1-Serienweltmeister dem Diskus-Werfer Robert Harting geschlagen geben, bereits im Vorjahr war der Red-Bull-Pilot zweiter geworden. „Vielleicht muss ich anfangen, meinen Anzug zu zerreißen“, scherzte Vettel in einer Videobotschaft in Anspielung an Hartings Triumphpose.

Sportler des Jahres 2010

Vettel hat den Titel als Deutschlands „Sportler des Jahres“ bisher nur 2010 bei seinem ersten WM-Titel geholt. Sein Team Red Bull Racing ist in Österreich trotz vier Konstrukteurs-WM-Titeln in Serie noch nie als „Mannschaft des Jahres“ ausgezeichnet worden.

Ehrung in Großbritannien

In Großbritannien musste sich Vettel dagegen nicht hinten anstellen. Der Sender BBC ehrte den Deutschen am Sonntagabend als internationalen „Sportler des Jahres“. Vettel war aber auch in Leeds nicht anwesend. Großbritanniens „Sportler des Jahres“ wurde Wimbledon-Sieger Andy Murray.

Mehr zum Thema
pixel