Ein Bildband über den Verfall von Autos in mehr oder weniger freier Natur

Verrottende Autos sind so malerisch.

23.10.2014 Online Redaktion

Eine „Ästhetik zwischen Evolution und Agonie“ nennt Thorsten Müller seinen Bildband „Endstation“. Etwas treffender beschrieben, legt der Fotograf mit dem im Delius Klasing Verlag eine Sammlung pittoresker Bilder von Autos vor, die ihr Leben in der Natur ausgehaucht haben, und die die Natur langsam wieder zurückerobert.

_1957 Fiat 1100-103D 11046-19

Auf 144 Seiten präsentiert Müller 150 Farbfotos von verwirrternden Autos, die er in Deutschland, der Schweiz, auf Kreta und in Schweden entdeckt hat. Einige davon verwesen in Gärten, andere rotten im tiefsten Wald vor sich hin.

_1947 Mercedes-Benz W 136 09080-51

Jedes Bild ist mit einer Beschreibung versehen. Erhältlich ist Thorsten Müllers Bildband „Endstation“ beispielsweise beim Delius Klasing Verlag.

Mehr zum Thema
pixel