Verkehrt gedacht

Kleinwagen tatsächlich nur für die Stadt?

24.02.2010 Autorevue Magazin

Die meisten Auto-affinen Menschen sehen in einem kleinen Auto oder gar Elektroauto reflexartig ein Auto für die Stadt. Das ist jedoch ein sehr beschränktes Denkmuster. Es stammt noch aus der Zeit, als man sich für ein kleines Auto schämen oder zumindest entschuldigen musste, woraus die beliebte Redewendung entstand: Ich brauch’s eh nur für die Stadt. Aber wer denkt an den Pendler in Oberretzbach, der damit nur vier Kilometer zum Bahnhof in Retz fahren will, um dann per Schnellbahn bequem in die Arbeit nach Wien zu gleiten? Autoliebe hin  oder her: Es ist einfacher, in Ballungsräumen einen vernünftigen öffentlichen Verkehr zu gestalten als auf dem Land, wo das Auto devinitiv und in allen Lebenslagen unverzichtbar bleiben wird.

Mehr zum Thema
pixel