Verheerender Irrtum an deutscher Tankstelle: Falscher Kraftstoff in den Zapfsäulen

Beim Befüllen der Zapfsäulen einer Tankstelle im Schwarzwald wurden Benzin und Diesel vertauscht – 800 Autofahrer tankten falschen Kraftstoff

10.06.2015 Online Redaktion

Wer am Wochenende bei einer Tankstelle in Horheim, Deutschland, sein Auto betankt hat, hat jetzt vermutlich ein Problem. Aufgrund eines Irrtums des Lieferanten waren die Benzin-Zapfsäulen mit Diesel gefüllt – und umgekehrt. Über 800 Autofahrer tankten in den vergangenen Tagen den falschen Kraftstoff. Erst als einer der Betroffenen auf Facebook von Motorenproblemen nach dem Zwischenstopp an der Tankstelle berichtete, wurden die Tankstellenbetreiber auf den Fehler aufmerksam.

Tankwagen-Fahrer verwechselte Diesel und Benzin

Der verheerende Irrtum passierte in der Nacht von Freitag auf Samstag. Der Fahrer des Tankwagens verwechselte beim Befüllen der Zapfsäulen die Einfüllstutzen – so floss Benzin in den Diesel-Tank und umgekehrt. Dass die Zapfsäulen jeweils die falsche Sorte Kraftstoff enthielten, wurde erst 3 Tage später – am Montag – bemerkt. In der Zwischenzeit wurden 800 Fahrzeuge an der Station betankt und trugen teilweise schwere Schäden davon.

Versicherung kommt für Schäden auf

Betroffene Autobesitzer müssen für die Reparaturen nicht selbst aufkommen. Die Kosten werden von der Versicherung des Zulieferers übernommen – aber nur, wenn der Fahrzeugbesitzer nachweisen kann, im fraglichen Zeitraum an einer der betroffenen Zapfsäulen getankt zu haben. Als Nachweis werden Kassenbons akzeptiert. Wer die Rechnung bereits weggeworfen hat, kann sich an die Tankstellenpächter wenden: Betroffene Autos können auch mit Hilfe des Materials aus den Überwachungskameras identifiziert werden, um den Tankvorgang zu beweisen. Wie das Fachmagazin „Tankstellen-Welt“ berichtet, beziffert die Versicherung den entstandenen Schaden nach ersten Schätzungen mit etwa einer Million Euro.

Elektronisches System soll Fehler verhindern

Es war nicht nur das erste Mal, dass ein solcher Fehler an der Tankstelle in Horheim passierte – auch sonst ist meist der Fahrer selbst dafür verantwortlich, wenn Diesel statt Benzin in sein Auto fließt. Dieses Mal allerdings ist der Tankwagen-Lenker für das Malheur verantwortlich. „Die Überprüfung ergab, dass der Fahrer einen klassischen Fehler gemacht hat“, zitiert die „Tankstellen-Welt“ Deinhard Dittert, den Geschäftsführer von Öl-Heimburg, der die Tankstelle beliefert. Damit das in Zukunft nicht mehr passieren kann, sollen alle Tankstellen mit einem elektronischen System ausgestattet werden, das mit Hilfe eines Magnetsensors überprüft, ob der richtige Kraftstoff in die Tanks gepumpt wird. Dieses System ist zwar mitunter überempfindlich und verhinderte in der Vergangenheit bereits das Befüllen der Zapfsäulen, auch wenn alles richtig gemacht wurde – aber das sei „immer noch besser, als 800 Fahrzeuge falsch zu betanken“, so Dittert abschließend.

Mehr zum Thema
  • Nico

    Und wieso macht man nicht einfach verschiedene Anschlüsse auf Benzin und Dieseleinfüllstutzen?!?!

    • Nosferatuvn

      bring sie nicht auf dumme ideen, sonst haben die wieder einen grund etwas teurer zu machen ^^

pixel