Der Vencer Sarthe
Das Auto stammt aus den Niederlanden. Die Landschaftsaufnahmen, wohl kaum
 

622 PS aus den Niederlanden

Von wegen Gouda und Tulpen, der Vencer Sarthe kommt mit stattlichen 622 PS daher und zeigt uns die niederländische Sicht auf Supersportler

23.09.2014 radical mag

Vier Jahre ist es her, da zeigte uns ein kleiner Autobauer Namens Vencer einen Supersportler auf vier Rädern. Den Prototyp, versteht sich. 100 Kilometer von Amsterdam entfernt in einem kleinen Nest Namens Vriezenveen wurde fleißig an diesem Projekt gearbeitet. Im kommenden Jahr rollt nun die Serienversion unter dem Namen Vencer Sarthe an den Start. Der Zweisitzer baut auf einem Hybrid-Chassis aus Stahlrohren, Aluminium-Strukturen in Wabenbauweise und einem hinteren Hilfsrahmen auf. Die Karosserie besteht aus Verbundmaterial und der mächtige V8 mit 6,8 Liter Hubraum sitzt als Mittelmotor vor der Hinterachse. Wiegen soll der 451 cm lange und 198 cm breite Sarthe 1.390 kg, 55% des Gewichts sollen auf der Hinterachse liegen.

Der Vencer Sarthe aus Vriezenveen – 13.882 Einwohner, 622 PS

Kommt der Motor aus der Corvette?

Der V8-Motor mit Kompressor könnte aus der Corvette ZR1 stammen, allerdings ist diese Information nicht bestätigt. Sicher ist, dass ein manuelles Sechsganggetriebe verbaut ist und dass der Vencer extrem schnell ist. In 3,6 Sekunden soll der Wagen aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen, Schluss mit Vortrieb soll erst bei 338 km/h sein. Natürlich gibt’s eine mächtige Bremsanlage mit Achtkolbenzangen an der Vorderhand. Allerdings wohl nicht lange, der Tank fasst lediglich 65 Liter.

Video: So klingt der Vencer Sarthe

Wie viel der Vencer Sarthe kostet

Es gibt auch einen Preis für das nur auf Bestellung gefertigte Fahrzeug. 270.882 Euro (Holländer rechnen bei solchen Beträgen offenbar ganz genau) soll der Vencer Sarthe kosten – ohne Steuern notabene. Zum Design mögen wir uns nicht äußern – aber die Zahl der Personen die sich den Vencer wegen der Optik kaufen dürfte überschaubar sein.

Besten Dank an die Kollegen von radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel