Hochrangige PolitikerInnen diskutieren urbane Mobilität in Wien
Diskussionen zum Thema: urbane Mobilität in Wien
 

Velo-city 2013

Die größte Fahrradkonferenz aller Zeiten ist zwar vorbei, aber Wien hat noch nicht genug!

14.06.2013 APA

 

Bei der Schlussveranstaltung im Wiener Rathaus hat heute die grüne Vizebürgermeisterin Wiens, Maria Vassilakou, ein positives Résumé gezogen. In der Woche der Velo-city 2013 trafen 1.400 fahrradbegeisterte ExpertInnen aus allen Kontinenten zusammen, um das Radfahren als smarteste Fortbewegungsart weltweit zu fördern. Die Konferenz konnte mit 330 Speakern, 400 Diskussionen, Workshops und Seminaren einen breiten Diskurs zum weiten Themenfeld der Fortbewegung Mittels Fahrrad in der Stadt bieten.

Bisher die Höchstzahl an TeilnehmerInnen

Vassilakou über diese Zahlen: „Wir sind sehr stolz darauf, dass Wien mit der bisherigen Höchstzahl an TeilnehmerInnen Gastgeber der weltgrößten Velo-city war. Wir freuen uns auch, dass wir ein Memorandum zur Förderung des Radfahrens beschlossen haben, das von BürgermeisterInnen aus ganz Europa sowie dem künftigen Velo-city Gastgeber, Stephen Yarwood, Oberbürgermeister von Adelaide, unterschrieben wurde.“

Städte sollen noch lebenswerter werden

„Wir sind als verantwortliche Politikerinnen und Politiker davon überzeugt, dass sich Investitionen in bessere Radfahrinfrastruktur sowie Bewusstseinsbildung für mehr Radfahren lohnen, weil sie unsere Städte noch lebenswerter machen. Der internationale Austausch von Know-how, Visionen und Ideen bei der Velo-city ist dafür die bestmögliche Grundlage“, so Vassilakou weiter.

Die nächste Velo-city ist in Adelaide (AUS) 2014

Bei der Übergabe des Velo-city Fahrrades, dem Symbol der Konferenzreihe, an Adelaides Bürgermeister Stephen Yarwood und Michael O’Brien, Australiens Minister für Finanzen und Verkehrssicherheit, durch Maria Vassilakou und den Präsidenten der European Cyclists‘ Federation (ECF) Manfred Neun, betonte dieser: „Mit der Velo-city Global 2014, die im Mai kommenden Jahres in Adelaide stattfinden wird, rücken wir innovative Projekte aus dem asiatischen und australischen Raum verstärkt in den Fokus. Denn gerade Mega-Cities und große Ballungsräume in der östlichen und südlichen Hemisphäre stehen heute vor großen Herausforderungen, um umweltfreundliche Mobilität durch Radfahren zu fördern.“

In Wien läuft die Radwoche mit zahlreichen attraktiven Rad-Events noch bis Sonntag, 16. Juni 2013.

Hier gibt es Informationen zur Velo-city 2013 und hier Fotos und Videostatements.

 

Mehr zum Thema
pixel