1/2
Der Volvo XC90 ist quasi DAS Auto für den US-Markt.
 

USA-Pläne von Geely: Eine neue Welt für Volvo

Volvo wird ab 2018 auch in den USA produzieren. Ein Markt, in dem die Schweden trotz einstiger Ford-Zugehörigkeit nie richtig Fuß fassen konnten.

31.03.2015 Online Redaktion

Volvos Ausgangsposition in den USA sieht folgendermaßen aus: 2014 verkauften die Schweden dort 56.000 Fahrzeuge und kamen auf einen Marktanteil von 0,4 Prozent. Es kann also nur bergauf gehen, wenn Volvo ab 2018 in den USA produziert. Der chinesische Konzern Geely strebt einen US-Absatz von 100.000 Stück pro Jahr an.

aure1503 Volvo XC90
© Bild: Volvo

Dazu sollen 460 Millionen Euro in ein neues Werk investiert werden. Zur Wahl standen Mexico und USA. Doch die Offensive im US-Markt nehmen die Chinesen ernst und entschieden sich daher für eine konsequente Positionierung. Auch räumlich. Derzeit baut Volvo in Schweden, Belgien und an zwei Standorten in China Autos. Modelle, die im Linksverkehr eingesetzt werden sollen, werden außerdem in einem Standort in Malaysia umgerüstet.

Neues Werk für Volvo in den USA

Ford hatte nie ein Interesse daran, Volvo in den USA bekannt zu machen, da die Führungsriege Kannibalisierungseffekte befürchtete. Und so ging es unter amerikanischer Führung stetig bergab mit den Schweden. Erst seit Geely die Führung übernommen hat, schaffte Volvo die Kehrtwende. Zum einen, weil die Chinesen viel Geld investierten, zum anderen, weil die Modelle aktiv in China, dem größten Automarkt der Welt, angeboten werden.

US-DETROIT-AUTO-SHOW
© Bild: GEOFF ROBINS/AFP/Getty Images

Volvo ging 2010 an Geely. Seither schreibt Volvo – abgesehen von einem Jahr – Gewinne. 2014 war mit 465.866 verkauften Fahrzeugen außerdem ein Rekordjahr. Kein Wunder, in China verkaufte die Marke 80.000 Autos und wuchs doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt.

Wo genau in den USA das Werk stehen werde, konnte Volvo noch nicht mitteilen. Einen Amerika-Direktor gibt es bereits: Lex Kerssemakers. Der Holländer war bisher „Vice President for Product Strategy and Vehicle Line Management“. Kürzer dürfte seine Visitenkarte jetzt nicht werden.

Der Volvo XC90 ist quasi DAS Auto für den US-Markt.
© Bild: Volvo

Mehr zum Thema
pixel