16306376
Vertigo von Alfred Hitchcock.
 

1958 – Was noch geschah: Und sonst?

Ein Blick über den automobilen Tellerrand des Jahres 1958.

24.02.2011 Autorevue Magazin

Mode & Werbung: Von Welt

Die liebliche Welt, die Anfang der 50er in Wunschvorstellungen und Schlagern vorbeiziehen durfte, war 1958 schon irgendwie verstaubt, zumindest bei der Jugend. Elvis Presley und Bill Haley hatten nicht nur den Rock ’n’ Roll in Europa verankert (für Schlagerfans: Ami-Geheul und somit Indiz für den Untergang des Abendlandes), sondern auch zugehörige Frisuren und Kleidung: Pferdeschwanz (junge Frauen), Entenschwanz und Tolle (Burschen), mittels Brillantine-Über­dosis zum plastischen und einigermaßen regenresistenten Kunstwerk geformt, machten den hemmungslosen Einsatz eines Kammes zur Pflicht und markierten selbstverständlich auch den Untergang des Ab…, wir wissen schon.

In die gleiche Richtung zeigten für die Elterngeneration Blue Jeans, T-Shirt, weite Pullover und Lederjacken sowie der zugehörige Besuch von Tanzlokalen, in denen keineswegs getanzt wurde, wie die Elterngeneration zu tanzen gewohnt war, ­sondern eher so, dass die neumodischen Kleidungsstücke auch von innen verschlissen wurden. Die Welt steht übrigens noch immer.

Film & Musik: Eine Zukunft
Schlager und Rock ’n’ Roll prallen irgendwie aufeinander, ­meist sind die Fans sauber nach Generationen getrennt, was den Aufprall freilich nicht mildert. Elvis Presley tritt seinen Militärdienst in Deutschland an und singt gewiss nur zufällig vom ­Gefängnis (Jailhouse Rock).

Filmisch setzt Flucht in Ketten ein frühes Plädoyer gegen Rassismus: Tony Curtis und Sidney Poitier flüchten mittels Handschellen aneinander gekettet aus dem Gefängnis. Die ­Katze auf dem heißen Blechdach nach dem Bühnenstück von Tennessee Williams wird trotz sechsfacher Oscar-Nominierung leer ausgehen, Vertigo von Alfred Hitchcock spielt 1958 kaum mehr als die Produktionskosten ein.

Das Leben der Edelprosti­tuierten Rosemarie Nitribitt wird verfilmt, in den Hauptrollen Nadja Tiller und die Doppelmoral der späten 50er. Folglich wird Das Mädchen Rosemarie zum Skandal. Seine Kritiker finden Halt bei der Komödie Vater, Mutter und neun Kinder mit Heinz Erhardt.

Mehr zum Thema
pixel