Chevrolet Spark EV
 

Und noch einer

Chevrolet will seine Elektropalette erweitern und zeigt den Spark EV.

23.10.2011 Online Redaktion

Nach dem Volt soll der winzige Spark das zweite Elektroauto im Hause Chevrolet werden. Allerdings soll beim Spark auf einen Range-Extender verzichtet werden. Damit ist auch der direkte Konkurrent klar: Nissan Leaf. Der Leaf kann als voll alltagstauglich (im Rahmen der technischen Bedingungen) verstanden werden. Nicht zuletzt, weil Fahren in diesem Auto ohne Würdeabrieb möglich ist. Ein großer Vorteil gegenüber anderen Elektroautos. Und so heimste der Nissan auch den Car-of-the-year-Titel ein.

Chevrolet Spark EV

2013 soll es soweit sein, dann kommt der Spark EV in den USA und weiteren ausgesuchten Märkten auf den Markt. Nach einer gewissen Kilometerzahl (mehr als 160 dürften es wohl nicht werden) fix wieder an die Steckdose. Technische Daten zu Motorleistung oder Akkukapazität gab Chevrolet noch nicht bekannt.

Apropos Car-of-the-year. Für 2012 steht der Opel Ampera/Chevrolet Volt auf der Kandidatenliste. Noch so ein voll alltagstaugliches Elektroauto. Ebenfalls ohne Würdeabrieb fahrbar. Allerdings mit Range-Extender.

Mehr zum Thema
pixel