Alfa_Brera_Ital1
 

Unabhängigkeitserklärung

Zwei limitierte Sonderserien sollen mehr Exklusivität bringen.

10.08.2010 Online Redaktion

Exklusivität und die im Namen versteckte Unabhängigkeit kommen nicht von allein. Da muss schon das Zuckeraggregat aus dem Fiat-Konzern her. Der Brera, wie auch der Spider, kommen deswegen mit dem 1750 TBi daher – ein turbogeladener Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung, der 200 PS und 320 Newtonmeter auf die Achse stemmt.

Die Limitierung (900 Stück weltweit) ergibt sich aus der exklusiven Ausstattung. Beide Modelle kommen mit einer matten Lackierung (Grigio Titanio Opaco) und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen samt 235er Gummis. Bei den Details versucht Fiat Assoziationen zum 8c zu wecken. Der Tankdeckel ist ähnlich gestaltet wie beim Supersportler, die roten Brembo Bremssättel sollen den Rest tun.

Innen wird mächtig geklotzt: die Mittelkonsole und die Applikationen am Lenkrad sind aus Carbon und die Pedalerie ist aus Aluminium. Rote Nähte in den Sitzen und am ledernen Schaltknauf sollen dem Ganzen einen sportlichen Touch verleihen.

Der Brera Italie Independent (ist übrigens ein italienisches Modelabel) kommt für 42.000 Euro auf den Hof, der Spider kostet 45.000 Euro. Mit an Bord u.a.: Tempomat, Einstiegsleisten aus Edelstahl, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren hinten, elektrische Sitzverstellung und Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Mehr zum Thema
pixel