175 Erdgas-Tankstellen gibt es bereits in Österreich - ein weiterer Ausbau über das allgemeine Gasnetz ist jederzeit möglich
175 Erdgas-Tankstellen gibt es bereits in Österreich - ein weiterer Ausbau über das allgemeine Gasnetz ist jederzeit möglich
 

Umfrage: Wissensstand um Erdgasfahrzeuge in Österreich gering

Nur ein Prozent der Fahrzeuge in Österreich werden derzeit mit Erdgas betrieben – wie eine Umfrage zeigt, sind die Österreicherinnen und Österreicher nur wenig informiert.

27.07.2013 APA

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen wurde in Österreich bei Erdgasfahrzeugen in den letzten Jahren ein kontinuierliches Zulassungsplus verzeichnet. Dennoch hat diese Alternative nach wie vor einen geringen Anteil am österreichischen Automarkt – nicht einmal ein Prozent der Autos in Österreich werden laut ARBÖ mit Erdgas angetrieben. Einer Umfrage des ÖAMTC zufolge hängt das geringe Interesse auch damit zusammen, dass die Österreicherinnen und Österreicher noch schlecht informiert sind: Von 501 befragten Personen, die planen sich einen Neuwagen anzuschaffen, zogen nur 34 Prozent ein Erdgasfahrzeug in Erwägung. Am Ende der Befragung und der damit einhergehenden Beschäftigung mit Erdgas stieg dieser Wert auf 54 Prozent.

Kosten- und Umweltvorteile als Hauptanreize

Wer sich für Erdgas entscheidet, schätzt Kosten- und Umweltvorteile. „Auffällig ist, dass vor allem Personen mit hohen Kilometerleistungen Interesse an Erdgas-Fahrzeugen zeigen. 15 Prozent aller Fahrer, die mehr als 20.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen, wollen beim nächsten Auto-Kauf ein Erdgas-Fahrzeug auf jeden Fall in Erwägung ziehen“, so Bernhard Wiesinger, Leiter der ÖAMTC-Interessenvertretung. Bedenken und Ängste zeigen sich bei Infrastruktur, Parkverboten in Tiefgaragen und technischer Sicherheit.

Als wichtigsten Grund, sich ein Erdgasfahrzeug zu kaufen, nennen 86 Prozent der Befragten den niedrigeren CO2-Ausstoß und die geringeren Feinstaub-Emissionen. Hinsichtlich der Kosten sind vor allem die anhaltende steuerliche Bevorzugung von Erdgas und der damit gesicherte Kostenvorteil gegenüber Benzin und Diesel für 79 Prozent ein wichtiger Beweggrund, sich für Erdgas als Kraftstoff zu entscheiden. Aber auch staatliche Förderungen stärken laut 78 Prozent der Befragten den Zuspruch zu Erdgasfahrzeugen. Auffällig ist, dass sich 61 Prozent um die Zukunft nach dem Rohöl Gedanken machen und Erdgas aufgrund der langfristigen Verfügbarkeit überzeugend finden.

Bedenken bezüglich Tankstellennetz und Parkverboten

Als große Hemmschwelle, sich ein Erdgas-Fahrzeug zu kaufen, gaben 85 Prozent eine zu geringe Tankstellendichte an – obwohl es Österreich bereits 175 Tankstellen gibt.

erdgas tankstellen in österreich

Für 63 Prozent der Befragten war außerdem ein Parkverbot in Tiefgaragen eine Hemmschwelle für den Kauf eines Erdgas-Fahrzeugs, die Explosionsgefahr nannten 57 Prozent. Die Ängste seien aber ungerechtfertigt – ein Crashtest des ÖAMTC hätte bereits 2004 die technische Sicherheit von Erdgas-Pkw bestätigt, die Einfahrtsverbote in Garagen würden auf veralteten gesetzlichen Bestimmungen, die sich auf Flüssiggas beziehen, beruhen, so Wiesinger.

pixel