weihnachten
 

Umfrage: Wenig Nachsicht im vorweihnachtlichen Straßenverkehr

539 österreichische AutofahrerInnen wurden zu Ihrem Fahrverhalten in der Vorweihnachtszeit befragt: Der Großteil ändert nichts, nur wenige dekorieren ihr Auto oder nehmen im Advent besondere Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer.

04.12.2013 APA

Keine Nächstenliebe im Straßenverkehr: Nur 12 Prozent der in einer Umfrage befragten Autofahrer gaben an, in der Vorweihnachtszeit mehr Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen als sonst – 82 Prozent ändern in der Zeit vor dem Fest der Liebe nichts an ihrem Fahrverhalten. 

Auto auch zur Weihnachtszeit Mittel zum Zweck

Das Auto bleibt auch zur Weihnachtszeit eher seinem praktischen Nutzen verpflichtet: Ein Großteil der Österreicher transportiert den Weihnachtsbaum darin, am ehesten mit umgeklappter Rückbank im Kofferraum (61 Prozent). 13 Prozent  tragen den Baum zu Fuß nach Hause, jeder Zehnte schnallt den Christbaum auf das Autodach. Nur 1 Prozent transportiert ihn per Öffis.

89 Prozent verweigern weihnachtliche Auto-Deko

89 Prozent – Männer wie Frauen – verweigern weihnachtliche Dekoration an ihrem Auto, nur jeder Zehnte bringt mit Weihnachtsaufklebern auf der Heckscheibe, Lametta auf der Hutablage oder einem beleuchteten Weihnachtsbäumchen auf dem Armaturenbrett Advent-Feeling in sein Fahrzeug.

539 AutofahrerInnen befragt

Das Markforschungsinstitut Innofact AG befragte vom 4. bis 8. November 2013 im Auftrag von AutoScout24 539 Autofahrer/innen bevölkerungsrepräsentativ in Österreich. Mehrfachantworten waren möglich.

Mehr zum Thema
pixel