Toyota Messe Shanghai FT-86 II
FT-86 mit Boxermotor.
 

Übersteckdosis

Toyota präsentiert sich auf der Messe in Shanghai unter Hochspannung.

20.04.2011 Online Redaktion

Der FT-EV II und der RAV4 EV bilden den Kern des Toyotas Stands. Zum Ausgleich für die Benzinbrüder gibt es allerdings einen Ausblick auf den Sportwagen FT-86. Die Studie FT-86 II.

Toyota gibt sich in Shanghai praxisorientiert. Der RAV4 EV soll beispielsweise schon im kommenden Jahr, also 2012, als normales Serienfahrzeug zu haben sein. In den USA. Für dessen Realisierung arbeitet der Hersteller mit Tesla zusammen. Kein Wunder haben die doch ein Werk der Japaner in den USA übernommen. Kompetenz ist also vor Ort. Als Zusatz zeigt Toyota den RAV4 auch als Plug-In-Hybrid.

Eine Nummer kleiner: der FT-EV II. Eine Elektroautostudie auf Basis des Toyota iQ. Eine weitere Lösung für den Stadtverkehr der Zukunft. Glaubt Toyota. Angetrieben wird der Stadtflo von einem 47 kW-Elektromotor, der eine Höchstgeschwindigkeit von 105 Stundenkilometer garantieren soll.

Sportliches gibt es auch. Die Studie FT-86 II gibt einen Ausblick auf einen kommenden Sportwagen. Den Nachfolger von klangvollen Produkten wie den 2000 GT, die Celica, den Supra oder den MR-2. Handfestes gibt es nicht, es wird nur gesagt: Boxermotor, gleichmäßige Gewichtsverteilung und niedriger Schwerpunkt. Bei den Boxermotoren könnte man sich bei Subaru bedienen, man arbeitete ja auch schon beim Verso S beziehungsweise Trezia zusammen.

Mehr zum Thema
pixel