Tuk Tuks ersetzen Elefanten beim Polo

In Sri Lanka wird Polo ab sofort mit Tuk Tuks statt mit Elefanten gespielt – und Veranstaltern, Spielern und Tierschützern gefällt’s!

23.02.2016 Online Redaktion

Normalerweise wurde Polo bei diesem Turnier in Sri Lanka mit Elefanten gespielt. Doch nachdem einer der Dickhäuter im Jahr 2007 mehrere Autos am Publikumsparkplatz beschädigt hatte, beschlossen die Veranstalter, dass es so nicht weitergehen konnte. Es sollte 8 Jahre dauern, bis die Idee geboren wurde, die Elefanten durch etwas anderes zu ersetzen. Doch ritten die Spieler fortan nicht etwa auf Pferden, sondern fuhren in Tuk Tuks.

Tierschützer, Spieler und Veranstalter gleichermaßen begeistert

Tuk Tuks werden normalerweise in südostasiatischen Ländern als Taxis eingesetzt – doch wie das Promo-Video zum Tuk Tuk-Polo Turnier 2016 zeigt, haben die dreirädrigen Fahrzeuge auch andere Talente. Wer bis jetzt kein Fan der Autorikschas war, muss es bei dem Anblick werden, wie die niedlichen kleinen Dinger den Polo-Ball umkreisen. Nicht nur Zuseher, Spieler und Veranstalter sind von dem Wechsel von Elefant auf Tuk Tuk ganz angetan: Auch Tierschützer begrüßen die Neuerung im örtlichen Polo-Turnier. „Wir sind froh, dass Tuk Tuks die Elefanten in diesem Spiel ersetzt haben“, so Tierrechts-Aktivistin Sagarika Rajakarunanayake gegenüber der AFP. „Die Elefanten werden bei diesen Veranstaltungen grausam behandelt.“

Und diesem Elefanten – dem 18-jährigen Abey – ist es zu verdanken, dass man das Polo-Turnier in der sri lankischen Stadt Galle ohne schlechtes Gewissen genießen kann:

Mehr zum Thema
pixel