Das Logo von Toyota, davor Menschen
885.000 Toyota-Fahrzeuge sind betroffen
 

Rückrufaktion bei Toyota

900.000 Toyota-Fahrzeuge müssen in die Werkstätten zurück. Probleme mit der Klimaanlage hat möglicherweise Auswirkung auf den Airbag.

18.10.2013 APA

 

Genaugenommen sind es weltweit 885.000 Fahrzeuge die der japanische Autoriese Toyota in die Werkstätten rufen muss, betroffen sind Hauptsächlich Autos in den USA. Grund seien potenzielle Probleme mit Klimaanlagenkondensatoren, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Von den Kondensatoren einsickerndes Wasser könnte Airbags zum falschen Zeitpunkt auslösen. Es sei schon zu zwei „kleinen“ Verletzungen gekommen.

Airbags könnten falsch auslösen

Laut Toyota ist es möglich, dass Wasser von den Kondensatoren auf Airbag-Kontrollmodule sickern könnte, was wiederum dazu führen könnte, dass Airbags zum falschen Zeitpunkt ausgelöst würden. Auch die Servolenkung könne in Mitleidenschaft gezogen werden. Unfälle habe es keine gegeben.

Vor allem Fahrzeuge in den USA betroffen

Betroffen sind vor allem Toyota-Fahrzeuge in den USA. Hier sollen 803.000 Autos der Modellreihen 2012 und 2013 überprüft werden, überwiegend vom Typ Camry. In Kanada sind es 44.000 Fahrzeuge, in Mexiko 10.600 und in Saudi-Arabien 9100, die in die Werkstätten müssen. Der Rest verteilt sich auf 15 Länder.

Nicht die erste Toyota Rückrufaktion

Toyota und seine Kunden wurden in den vergangenen Jahren mehrfach von Rückrufaktionen geplagt. So wurden im Oktober 2012 sogar mehrere Millionen Autos in die Werkstätten gerufen.

Mehr zum Thema
pixel