Toyota GT 86 Celica
Endlich wieder etwas Spannendes von Toyota.
 

Rettungsboot aus Fernost

Toyota bringt wieder ein Coupé, ganz ohne Schnarchnasenattitüde.

19.03.2012 Online Redaktion

Der europäische Automobilbau versinkt in Vernunft und Bonzentum. Anders ist es kaum zu erklären, dass fast die gesamte leistbare Fahrspaß-Schiene von asiatischen Autos abgedeckt wird, und wer Heckantrieb sucht, wird von vorn herein an die Premium-Abteilung verwiesen: BMW, Mercedes, Porsche.

Japan und Korea dagegen bringen uns: einen Hyundai Genesis (157 kW/213 PS, ab € 34.990,-), einen Mazda MX-5 (93 kW/126 PS, ab € 23.390,-) und einen Nissan 370 Z, der zwar teurer ist, dafür aber schon mit einem Porsche Carrera auf Augenhöhe steht: 22 PS Leistungsunterschied, 54.630,- Euro Preisunterschied.

Und jetzt kommt Toyota: Der Toyota GT86 wiegt 1,2 Tonnen, leistet 200 PS (147 kW) und rennt 220 km/h. Das er beim Sprint auf 100 von einem GTI verblasen wird (7,7 zu 6,9 Sekunden), liegt am Turbolader, den der Toyota nicht hat. Was schon wieder ein Feature ist.

Toyota GT 86 Celica

Man erhält also einen Zwei-Liter-Boxermotor mit Drehorgelfunktion: volle Leistung bei 7000 Touren. Die Maschine wurde mit Subaru entwickelt, der GT86 ist auch als Subaru BRZ erhältlich, und steht am Stand der Technik: Direkteinspritzung, hohe Verdichtung (12,5:1). Damit soll theoretisch ein Verbrauch von 6,9 Litern auf 100 Kilometern möglich sein. Der Schwerpunkt liegt nur 46 Zentimeter hoch, die Gewichtsverteilung bei 53:47.

Die Verzahnung Auto-Fahrer lässt keine Wünsche offen, man weiß jederzeit, was das Auto vorhat und behält auch bei abgeschaltenem ESP jederzeit die Kontrolle – die überschaubare Leistung und der lineare Drehmomentverlauf kommen dabei sehr entgegen. Das knackige Sechsgang-Getriebe passt nahtlos ins Bild des reinen Sportwagens, die Automatik kann man getrost in der Aufpreisliste stehen lassen.

Toyota GT 86 Celica

Auch das Design weiß zu überzeugen, wem ein Genesis mit seiner wellenförmigen Fensterlinie zu hatschert daherkommt, wird mit dem klassischen Auftritt des Toyota seine Freude haben. Vorbestellungen werden ab sofort entgegengenommen, die Auslieferung des Toyota GT86 erfolgt ab September. Bleibt noch der Name: Die Zahl 86 soll an das letzte Corolla-Coupé mit Heckantrieb erinnnern. Wer jetzt kein Bild vor Augen hat: der Corolla AE86 wurde 1987 vom Markt genommen, das sagt auch einiges über die anvisierte Zielgruppe aus. Darüber hinaus betragen sowohl Bohrung als auch Hub der vier Zylinder 86 mm und weil’s grad so lustig war: auch der Innendurchmesser des verchromten Auspuffs misst 86 mm. Wir werden das nachmessen.

Wenn der Toyota GT86 denn als solcher kommt – denn Gerüchten zufolge soll auch eine Wiederbelebung der Celica nicht ausgeschlossen sein.

Die Daten des GT86 im Detail:

2 Türen, 4 Plätze, L/B/H: 4240/1775/1285 mm, Gewicht ab 1200 kg. Vierzylinder-Boxermotor, Sechsgang-Getriebe, Heckantrieb.
1998 ccm, 147 kW (200 PS), 160 Nm, 230 km/h, 0-100 in 7,7 sec, ca. 160 g CO2 pro km, Verbrauch ca. 6,9 l/100 km.

Mehr zum Thema
pixel