angry driver verzweiflung aufregung fahrer
Das Verhalten anderer Autofahrer bringt uns manchmal zur Verzweiflung.
 

Top 10: Welche Autofahrer wirklich nerven

Autofahren könnte viel schöner sein, wenn sich alle so höflich benehmen würden, wie sie es hoffentlich gelernt haben.

17.10.2016 Autorevue Magazin

Es folgt eine Aufzählung besonders verachtenswerter Verhaltensweisen, die wir bitte nicht mehr sehen wollen.

Top 10 der nervigsten Autofahrer

1. Drängeln, dicht auffahren

1. Drängeln, dicht auffahren
© Bild: GEORG HOCHMUTH/APA/picturedesk.com

Das Schlimmste, weil auch noch extrem gefährlich. Sollte lebenslangen Führerscheinentzug und Sprengung des Autos zur Folge haben.

2. Bei Stau in die Kreuzung einfahren und drin stecken bleiben

2. Bei Stau in die Kreuzung einfahren und drin stecken bleiben
© Bild: HELMUT FOHRINGER/APA/picturedesk.com

Zum Glück folgt die Strafe unmittelbar auf das Vergehen: Der Bösewicht steht für alle sichtbar dem Querverkehr im Weg und ist zu Recht entsetzlichen Anfeindungen und Verhöhnungen ausgesetzt.

3. In die Waschstraße einfahren und dann erst das Ticket kaufen gehen

3. In die Waschstraße einfahren und dann erst das Ticket kaufen gehen
© Bild: Brendon Thorne/Getty Images

Ein besonders krasser Fall von Rücksichtslosigkeit. Hoffentlich zerkratzt die Waschanlage solchen Leuten das Auto, worauf ein jahrelanger, zermürbernder Rechtsstreit folgen soll.

4. Andere nicht hineinlassen

4. Andere nicht hineinlassen
© Bild: iStockphoto

Wer andere nicht hineinlässt (aus einer Seitengasse, beim Spurwechseln, etc.), tut damit nichts anderes, als sein verpatztes Leben zu kompensieren. Dadurch wird es aber nur noch verpatzter.

5. Belehren

5. Belehren
© Bild: iStockphoto

Wer andere belehrt – wie führt sich der wohl zu Hause auf?

6. Mehr als einmal hupen

6. Mehr als einmal hupen
© Bild: Mike Palazzotto/EPA/picturedesk.com

Einmal kurz hupen ist okay, wenn jemand bei Grün nicht losfährt. Wer aber ein böses Hupkonzert veranstaltet, ist vielleicht zu aufgeregt für den Straßenverkehr und sollte wieder nach Hause fahren (und dort auch bleiben).

7. Linke Autobahnspur blockieren

7. Linke Autobahnspur blockieren
© Bild: Sasa Stankovic/EPA/picturedesk.com

Löst Delikt Nummer 1 aus. Kann als Grundlage haben: Der Fahrer bekommt nichts mehr mit, der Fahrer hält sein Verhalten für richtig, der Fahrer will andere am Fortkommen hindern. Alles Tatbestände.

8. Mit einem Auto zwei Längsparkplätze besetzen

8. Mit einem Auto zwei Längsparkplätze besetzen
© Bild: STR/AFP/Getty-Images

Wer sowas macht, darf sich nicht wundern, wenn sein Auto gekeyed wird.

9. Sich im Schrägparkplatz so knapp an das rechte Nebenauto stellen, dass man in dieses kaum noch einsteigen kann

9. Sich im Schrägparkplatz so knapp an das rechte Nebenauto stellen, dass man in dieses kaum noch einsteigen kann
© Bild: AFP/Getty Images

Vorstellbare Reaktion der Opfer: siehe Punkt 8.

10. Ungeduld gegenüber Autos mit ausländischen Kennzeichen

10. Ungeduld gegenüber Autos mit ausländischen Kennzeichen
© Bild: Chris Jackson/Getty Images

Unhöflich, ungastlich, kurzsichtig. Wer sich so verhält, zeigt damit nur, dass er selber noch nie im Ausland war.

Welches Verhalten bringt euch zur Weißglut?

Mehr zum Thema
  • geka

    1. die Deutschen
    2. die Holländer
    3. Autofahrerinnen
    …mehr fallen mir nicht ein.

    • Wolfgang Hofbauer

      Ausländerfeind und Sexist gleichzeitig? Starke Mischung …

    • Der Schwedenkönig

      Leute, die andere aufgrund ihrer Nationalität oder ihres Geschlechts abwerten.

  • Franz

    Lebenslanger Führerscheinentzug für Leute, die auch nur im geringsten Maße die Fahrt eines Einsatzfahrzeuges verzögern.

  • Romanescu

    Darf ich die Liste hier noch um ein paar Punkte (aus meinem rumänischen Alltag) ergänzen:
    1) Auf der Beschleunigungsspur der Autobahn parken, um hinter der Leitschiene zu pinkeln, oder im Retourgang die Auffahrt zurückschieben, weil man sich vertan hat
    2) Einer Kolonne, die vor einer roten Ampel wartet, links vorfahren, sich vor der Ampel am Zebrastreifen quer einbremsen, und dann bei Grün nicht wegfahren, weil man die Ampel nicht sieht
    3) Eine Kolonne auf den Strassenbahnschienen in der Fahrbahnmitte überholen, bevorzugterweise auf dem linken Schienenpaar, also praktisch gegen die Fahrtrichtung der Strassenbahn
    4) auf einer vierspurigen Strasse zehn Meter vor der Kreuzung beschließen, von der ganz linken Spur nach rechts abbiegen zu wollen
    5) Im Kolonnenverkehr auf der Autobahn den Voranfahrenden mit der Lichthupe so lang nerven, bis er nach rechts ausschert und die Nervensäge einen Platz gewinnt
    6) Auf einer langen Geraden dem Voranfahrenden brav nachgondeln und 50 Meter vor der Kurve zum Überholen ansetzen
    7) Auf einem Querparkplatz hinter 2-3 quer geparkten Autos der Länge nach einparken und erst nach am nächsten Morgen zurückkommen
    8) Fünf Zentimeter vor einem geschlossenen Garagentor (samt Auto in der Garage) einparken, sodass man nicht einmal mehr das Fahrrad aus der Garage holen kann, und dann eine Woche ins Ausland verreisen
    9) Während man selbst überholt wird ohne in den Spiegel zu schauen nach links zum Überholen ausscheren
    …und so weiter

  • mobilix

    Künstler, die auf höherrangigen Bundesstraßen mit 70-90 km/h zuckeln, aber sobald der zweispurige Überholbereich kommt, auf 110 km/h beschleunigen…
    …und dann gleich wieder langsam werden…

  • Franz

    Sehr geehrter Herr Hofbauer,
    ich stimme den Punkten vollinhaltlich zu (allerdings mit einem anderen ranking). Ich hätte gerne eine Antwort von a, einem Verkehrsjuristen und b, einem -psychologen über die richtige Verhaltensweise bei folgender (oft angetroffenen) Situtation:
    A1, Fahrtstrecke Wien-Salzburg, sehr schwaches Verkehrsaufkommen. Vor einem eine VerkehrteilnehmerInn (im Sinne GBG). Der Lenker nimmt außerhalb des eigenen Fahrzeugs nur den äußerst linken Fahrbahnrand vor sich war und bleibt daher immer in seiner Nähe und verändert permanent den Geschindigkeitsbereich zwischen 100 und 150 km/h. Wie verhalte ich mich richtig? Zusatzfrage: Das Kfz befindet sich auf der linken Fahrbahn, ich auf der rechten Fahrbahn dahinter. Die Person vermindert ohne ersichtlichen Grund stark die Geschwindigkeit. Muß ich bremsen?
    (Ein Tempomat-Fahrer, der auch gerne die Spur wechselt, dass der Andere seine Geschwindigkeit beibehalten und „raus kann“ beovr er auf ein langsames Kfz aufläuft)

  • biosprit

    Höchst bemerkenswerte Reaktionen teilweise.
    Wie wärs mit
    RETTUNGSGASSEN-VORFAHRER!!

  • sylver

    Vielleicht teilweises Schuldeingeständnis zu Punkt 9. Aber wer mit einem Auto Größenordnung BMW X6 fährt, darf sich nicht wundern, nicht soviel Platz wie andere zu haben. Und wenn ein solches dann auch noch gefühlte eineinhalb Plätze benötigt und mein Swift Sport gerade eben zwischen diesem und dem linken Nachbarn reinpasst, nehme ich den Parkplatz selbstverständlich.

  • Georg

    Es ist allemal interessant, dass dem Schleicher auf der linken Spur der dicht Auffahrende nervt und der dicht Auffahrende der Schleicher auf der linken Spur stört.
    Einfache Lösung: Spiegel gucken, von hinten annäherndes Fahrzeug bemerken, nach vorne gucken alles frei, nach rechts gucken auch frei -> nach rechts fahren das Flotte Auto von hinten vorbeilassen. So einfach ist das.
    Es gibt plötzlich keinen lästigen Schleicher und auch einen gefährlichen Drängler mehr. Super Lösung nicht?

    Ich persönlich bin ein eher dynamischer Autofahrer mit einem relativ guten Überblick im Straßenverkehr und begegne diesen menschlichen Gegebenheit so, dass ich versuche all die Unzulänglichkeiten und Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer zu kompensieren, einfach weil ich das als guter Autofahrer kann, in der Hoffnung, sollte mir einmal ein Fehler passieren, dass diesen ein anderer SV-Teilnehmer kompensiert.

    Richtig nerven tut mich im SV eigentlich nichts, weil alles menschlich was da basiert. Was ich jedoch schade finde ist, dass es leider immer weniger Gentleman im Straßenverkehr gibt.
    Ich hab vor einigen Jahren damit begonnen den übrigen SV-Teilnehmern mit Freundlichkeit ja sogar mit einem Lächeln zu begegnen. Ich sag euch, genau dieses Lächeln bekommt man sogar mehrfach zurück und du fühlst dich gut dabei. Hab übrigens so meine aktuelle Freundin kennengelernt.:-)

    Ich wünsch euch viele nette Begegnungen im Straßenverkehr Gruß G.

  • diestimmeausdemhintergrund

    Ad1) ja, Autos die so dicht vor mir herfahren gehören sofort gesprengt!
    Ad4) Reissverschlusssystem ist ja Pflicht, aber blinken allein heisst nicht, dass man deshalb nicht mehr in den Rückspigel schauen muss…
    Ad5) Ich belehre nicht, ich teile mein allumfassendes Wissen gerne mit!
    Ad6) Meine Hupe gehört gehört
    Ad7) Ausländische KFZ werden nur deshalb so drangsaliert, damit sie sich heimisch fühlen!

  • Herbert

    Hr. Hofbauer!
    Ich melde sofort den ggst. newsletter Bezug ab und kündige mein Printabo.
    So einen Blödsinn, den Sie hier verzapfen, kann ich nicht unterstützen. Haben Sie einen Führerschein oder ein Geriatrieticket?

    • Wolfgang Hofbauer

      Was genau ist ein Geriatrieticket?

  • Alexandra

    Also ich hab mir jetzt eure Top10 durchgelesen, und frage mich gerade, wie alt/JUNG ist dieser Autor dieser Zeilen???

    Wenn wer zwei Längsparker blockiert, darf er sich nicht wundern, wenn sein Auto gekeyed wird???

    Also, Unrecht mit noch größerem Unrecht beantworten ist eure Lösung??? – zumindest darf man sich nicht WUNDERN???
    Was ist das für eine Aussage?

    Noch dazu, ist ersteres gar kein Delikt, sondern nur Rücksichtslosigkeit, zweiteres jedoch bereits ein strafrechtliches Delikt. (nach dem Strafrecht, und nicht Verwaltung)
    Von daher kann ich eure Aussage absolut nicht gut heißen, und frage mich allen Ernstes, wie alt/jung ist dieser Autor?
    Es kann sich hier doch nicht um einen mündigen Bürger handeln, der einen Führerschein besitzt, und sich der Rechtslage in den jeweiligen Ländern bewusst ist?

    Weiters wenn ich mir durchlese, dass hier ein Ticket welches erst nach dem Einfahren in die Waschstrasse gekauft wird, Anlass zum Unmut des Autors beiträgt, dann frage ich mich, wie niedrig ist dessen Reizschwelle?
    Wie oft ist kein Mensch an einer Waschstrasse zu sehen, und natürlich!!! fahre ich dann zuerst IN die Waschstrasse und kaufe mir danach ein Ticket! auf was soll ich warten?

    Und auch wenn Sie meinen, dass bei Stau (nennt man richtigerweise Rückstau) in die Kreuzung einfahren für Sie nur ein „Kopfschütteln) zur Folge hat, auch dieses ist verboten und ein verwaltungsstrafrechtliches Delikt. Insofern könnte man nun jeden Rotfahrer, Gelbfahrer, Schnellfahrer, alkoholisierten Autofahrer u.v.m. ebenfalls aufzählen.

    Und was heisst hier „belehren“… wer andere belehrt wie führt der sich zu Hause auf – was hat das mit der Sache an sich überhaupt zu tun?

    Diese Zeilen kommen mir eher so vor, als hätte das alles der Autor selbst so erlebt, und findet es halt nicht gut, wenn er auf Fehler aufmerksam gemacht wird, bzw würde selbst gerne ein Auto „keyen“, wenn es zwei Parkplätze braucht… und den Lenker des Fahrzeuges, welcher vor ihm in die Waschstrasse einfährt und erst dann ein Ticket kauft mit „besonderer“ Rücksichtslosigkeit betiteln… wie hat sich der Autor damals wohl dabei gefühlt? (ich habe mich darüber noch nie aufgeregt, würde es auch nichtmal erwähnenswert halten)

    Was MICH aufregt: Telefonierende Autofahrer… die bekommen nämlich nichts mit – gar nichts.
    Die bekommen nicht mit, dass sie ihre Geschwindigkeit beim Läuten des Handys auf der Autobahn um ca. 30-40km verringern, und so die diversen Fahrspuren blockieren, bzw. den Hintermann/Frau auf diese Art gefährden, die bekommen kein Blaulicht, nichteinmal mit eingeschaltenem Folgetonhorn, mit, die bekommen kein Rot/Gelb/Grünlicht mit, die schaffen es kaum den Blinker zu betätigen, wenn sie wo abbiegen wollen (klar, da fehlt eine Hand), und hier finde ich, sind die jeweiligen Strafen noch viel zu gering.
    Eine Freisprecheinrichtung kostet ab ca. 5 Euro, die Strafe 50 (hoffentlich bald mehr)…
    DAS ist es, was mich stört… aber nicht, ob einer ein Ticket vor dem Einfahren in die Waschstrasse kauft, oder nicht… im übrigen wurde ich noch nie belehrt (von anderen Autofahrern, insofern kann ich diesen Punkt überhaupt nicht nachvollziehen… – wie ist denn die Fahrweise des Autors?…) frage ich mich da…..

    • diestimmeausdemhintergrund

      relax…

    • diestimmeausdemhintergrund

      Und sie sind also diese unnötige Person, die die Waschstrasse blockiert, während ich mir meinen Jeton gleich beim Tanken besorgt habe und jetzt nicht von der Zapfsäule in die Waschstrasse einfahren kann, weil da ihr ver@&!!@es Auto steht, während sie im Shop noch fürs Abendessen einkaufen. Danke!

  • Klaus

    Guter Anfang! Man könnte wohl noch viele Punkte ergänzen, z.B. diesen: Beim Auffahren auf die Autobahn sobald möglich an langsamer Vorausfahrenden über die Sperrlinien aggressiv auf die Überholspur ziehen. Spurwechsel-Assistenzsysteme sollten mit einer Watschenhand ausgestattet werden und bei diesen tw. extrem gefährlichen Manövern sofort unbarmherzig zuschlagen.

  • Robert Spiller

    Betr. Top 1o, welche Autofahrer wirklich nerven; an Wolfgang Hofbauer:

    Ihre 10 Punkte sind Autofahrerverhaltensweisen wie wir sie täglich erleben.
    Sich davon zur Weissglut bringen zu lassen würde uns selbst disqualifizieren und in Verdacht bringen, dem normalen Wahnsinn auf der Strasse nicht gewachsen zu sein.

    Liebe Grüße
    Ropbert Spiller

    • Alexandra

      Seh ich auch so!!! (y)

    • Wolfgang Hofbauer

      Normaler Wahnsinn? Was ist denn das? Etwas, was man hinnehmen muss in alle Ewigkeit?

  • Ernst

    Mich stören besonders die „Mittefahrer“ auf der Autobahn, die auch bei genug Platz in der rechten Spur nicht zur Seite fahren. Wir haben in Ö das Rechtsfahrgebot, und die, die sich daran halten, müssen somit 2 Spuren kreuzen … am Schlimmsten dann bei 4 Spuren, da werden dann gerne die rechten beiden Spuren freigelassen.

  • Rudolf Rauhofer

    Leider lernt man die Verhaltensweise in keiner Fahrschule.
    Ein Doppel-Einkommen beschert vielen ein schöneres Leben –
    der Preis den sie dafür zahlen müssen sind respektlose,
    rücksichtslose, egoistische Kinder die sich ein ganzes
    Leben lang nicht mehr ändern werden. Eines Tages besitzen
    sie dann den Führerschein und in in nicht wenigen Fällen
    ein von Großeltern finanziertes Auto. Die mangelhafte Er-
    ziehung setzt sich dann auf der Strasse fort.

  • P.E.

    Autofahrer die in einer endlos langen, sinnlosen 30 km/h-Zone noch langsamer als 30 km/h fahren.

  • Wolfgang

    Ich glaube ja, dass die Autohersteller heutzutage an den Blinkern sparen. Gibt es wahrscheinlich nur mehr gegen Aufpreis!

  • Mayer

    Sehr viele Autofahrer fahren nach dem Slogan: Ich weiß wo ich hinfahre und du brauchst es nicht zu wissen.
    Sie zeigen niemals mit dem Blinker an, wenn sie abbiegen oder den Kreisverkehr verlassen.

  • Klaus

    Es gibt Autofahrer die glauben der Blinker ist dazu da, dass das Auto in die Kurve fährt .. nein das ist das Lenkrad! Der Blinker ist dazu da, das die anderen RECHTZEITIG wissen das man abbiegen will. Also bitte nicht erst in der Kurve blinken, sondern schon wesentlich vorher!

  • Wolfgang Wörndl-Aichriedler

    Sg. Herr Hofbauer, wenn ich in Beziehung setze, welche Verhaltensweisen mich mehr stören, auf der Waschstraße länger warten zu müssen oder meinen Auftrag/Aufgabe/Arbeit gar nicht erfüllen zu können, weil der einzige Behindertenparkplatz wieder von einen fußfaulen Zeitgenossen belegt ist, gibt es für mich keinen Frage. Ich hoffe, ich bin nicht der Einzige mit dieser Ansicht.

    • Wolfgang Hofbauer

      Da haben Sie natürlich Recht. An das hab ich garnicht gedacht.

  • herbert kroiß

    jeder verkehrsteilnehmer egal ob auto,radfahrer,fußgänger ein
    solches fehlverhalten begeht muß wenn er erwischt wird zum
    IDIOTENTEST !!!!!!!!

  • Wolfgang Wörndl-Aichriedler

    1. Wenn nicht behinderte Autofahrer die Behindertenparkplätze besetzen und dann auch noch frech werden, wenn man sie darauf hinweist.
    2. Wenn nicht behinderte Fahrer den Behindertenausweis der „Oma“ zum eigenen Vorteil verwenden.

  • Franz A.

    Lieber Herr Hofbauer, die beschriebenen Verhaltensweisen moegen grossteils Verwerflich sein, die angedachten bzw. Bestrafungen finde ich grossteils voellig ueberzogen.
    „…werfe den ersten Stein“.

  • Roman

    1.absichtliches Anstellen auf falscher Spur (Abbieger etc.), um Wartezeit zu verkürzen, und dann reinzwicken, möglicherweise ohne Blinker (weil i bin ja ned blöd)

    2. Blinker geben, und sofort Spur wechseln bei kleinsten Lücken. Noch besser ohne Blinker (Überraschung!!!). Aus diesem Grund ist z.B. auf der A23 ein gesetzlicher Mindestabstand zum Vorderen nicht mal theoretisch möglich!

  • George

    NICHTBLINKEN im Kreisverkehr

    • Alexandra

      Seit wann sollte man IM Kreisverkehr blinken???

    • megalois

      …damit die, die in den Kreisverkehr REINbiegen wollen, ggf wissen, dass SIE RAUSwollen. Aber das wissen offenbar sehr viele andere außer Ihnen auch nicht…!

  • richard

    2. drängler, die sich nicht anstellen können. z.b. a4 richtung wien bei der auffahrt auf die tangente Richtung kagran…

  • chill

    1. Man fährt auf der autobahn am rechten fahrstreifen und läuft- für alle sichtbar- auf einen LKW auf. In diesem Moment überholt einen noch gaaaaanz langsam (vermutlich tempomat auf 131 kmh) ein anderes fzg. so dass man eine vollbremsung hinterm lkw hinlegen muss…

    2. Leute, die auf der autobahn beim überholen langsamer, und wenn sie (am lkw) vorbeigefahren sind wieder schneller werden… .

pixel