honda s660 conzept tokio motor show
//// Honda S660 Konzept
 

Tokyo Motor Show 2013: Die Neuheiten

Auf Japans wichtigster Automesse gibt es kleine und große Premieren zu bestaunen.

20.11.2013 Online Redaktion

Die Tokyo Motor Show ist wie die IAA in Frankfurt oder der Pariser Salon eine Biennale und nach der Pause 2012 wird heuer wieder in die japanische Megacity geladen.

Tokyo Motor Show zeitgleich mit der LA Auto Show

Den Termin (22. November bis 1. Dezember 2013) teilt man sich dieses Jahr mit der zuletzt immer populäreren LA Auto Show in – genau – Kalifornien, was aber dank der ausreichend großen räumlichen Trennung eher keinen Einfluss auf die Besucherzahlen haben sollte. Und die meisten Hersteller sind ohnehin schlau genug, ihre Portfolios samt glänzender Neuheiten einfach parallel zu präsentieren. In Tokyo werden diesmal 18 internationale und 15 heimische Marken erwartet, vor allem von Letzteren erwarten wir ein paar skurrile Studien.

Honda

honda NSX

//// Der kommende NSX

Gar nicht skurril ist der neue Honda NSX, der schon seit Längerem in Form von verschiedenen Konzepten (inzwischen sogar einer Rennversion) von Motorshow zu Motorshow tingelt. Nächstes Jahr soll die Produktion im amerikanischen Ohio aber endlich anlaufen und man wird sehen, ob der Hybrid-Sportwagen mit einem V6 und drei Elektromotoren für ähnlich positiven Wirbel sorgen kann, wie 1990 der Ur-NSX.

_autorevue_tokiomosho_urban_680_453

//// Honda Vezel

Weniger sexy, aber wirtschaftlich wohl relevanter wird die Serienversion des schon auf vorangegangenen Messen präsentierten Urban SUV Concept: Der Honda Vezel. Der kleine Crossover vertraut auf die Technik des Jazz, das heißt er kommt mit einem 1,5-Liter-Hybridsystem mit 7-Gang-DSG. Mit dem NSX teilt er sich immerhin die neuen Familiengesichtszüge.

honda s660 conzept tokio motor show

//// Honda S660 Konzept

Die Sippenzugehörigkeit erkennt man auch am S660-Konzept, einem feschen Roadster in Keicar-Größe, der es mit seinen 660 Kubik und 64 PS sogar in europäische Verkaufsräume schaffen könnte.

Mitsubishi

_autorevue_tokiomosho_mitsubishi_680_453

//// Mitsubishi eK Space Custom

Mitsubishi, zuletzt abseits des Evo etwas höhepunktlos, bemüht sich mit gleich drei letztendlich vernunftbetonten, aber etwas sperrig benannten Studien um die Gunst des Publikums. Der GC-PHEV ist ein großes SUV, der RX-PHEV ein kleines und der AR gar keines, sondern ein MPV. Auch eine Keicar-Neuheit gibt es anzukündigen, nämlich den hochaufragenden Mini-Van eK Space Custom.

Mazda

_autorevue_tokiomosho_mazda_680_453

//// Mazda Skyactive-CNG

Der gelungene Mazda3 wird um eine Hybrid-Variante sowie ein erdgasbetriebenes Modell ergänzt, über Letzteres werden sich vor allem CNG-Länder wie Italien freuen. Außerdem hat man sich in Hiroshima Gedanken über einen besonders sicheren Mazda6 gemacht.

Toyota

//// Toyota FCV

//// Toyota FCV

Über den bei Elektroautos immer noch lästigen Zielkonflikt „Kurze Ladezeit/Große Reichweite“ lächelt der mit einer Brennstoffzelle ausgerüstete Toyota FCV höchstens müde. Der Vorbote der für 2015 erwarteten Serienversion soll pro Füllung des H2-Tankes 500 Kilometer weit kommen und besagter Tank innert drei Minuten aufzufüllen sein.

//// Toyota FV2

//// Toyota FV2

Das Prädikat Segway 2.0 wird sich der per Körperbewegungen steuerbare FV2 (Fun Vehicle 2) bei seiner Premiere redlich verdient haben. Dazu stillt er unser Verlangen nach Japan-Verrücktheiten. Danke sehr, weiter so!

toyota ft86 rot concept seite heck hinten offen seite

//// Toyota FT-86 Open Concept

Der Vollständigkeit halber sei auch an dieser Stelle erwähnt, dass in Tokyo mit einem offenen GT86 zu rechnen ist. Mit ein bisschen Glück würzen die Toyota-Leute den Messeauftritt mit einem verbindlichen Ja zur Serienproduktion.

Lexus

 

tokyo motor show 2013 lexus rc coupe

//// Lexus RC Coupé

Auf Basis des immer noch frischen (und echt gelungenen) IS hat Lexus den RC ersonnen. Das Coupé wird die (Benzin-)Motorenpalette der Limousine übernehmen und in offene Konkurrenz zu Audi A5, BMW 4er und den entsprechenden Mercedes-Coupés treten. In den USA ist durchaus mit Erfolg dieser Unternehmung zu rechnen, in Europa hingegen wird auch der RC der Marke nicht aus der Geheimtipp-Ecke helfen können. Das ist zwar schade, aber wir heißen jedes Heckantriebs-Coupé mit Überschwang willkommen!

_autorevue_tokiomosho_lexus_680_453

//// Lexus LF-NX

Außerdem bringt Lexus den LF-NX, der als das aggressiv gezeichnete SUV, das er ist, bereits in Frankfurt die Messegäste böse angeschaut hat.

Subaru

Subaru Levorg Concept

//// Subaru Levorg Concept

Das japanische Allrad-Kompetenzzentrum kommt mit einem slicken Kombi nach Tokyo, der mit klassischer Boxer-Ware betrieben wird und alle Tricks der Assistenztechnik beherrschen soll. Als Namen hat man sich Levorg einfallen lassen, ein eh logisches Gemenge aus Legacy, Revolution und Touring.

Nissan

Bevor wir uns den europäischen Neuheiten zuwenden, sei noch der Nissan GT-R erwähnt: Eine Nismo-Version des autogewordenen Godzilla soll nämlich 600 PS leisten (vielleicht ist auch eine Gewichtsreduktion zu schaffen) und dem noch ganz frischen 911 Turbo S mindestens auf Augenhöhe begegnen.

Nissan GT-R Nismo 2015 front seite

//// Der GT-R Nismo ist das schnellste Serienfahrzeug auf der Nordschleife, ever!

Die Europäer

porsche macan s 2014 Seite

Der Macan, Porsches zukünftiger Bestseller.

Porsches Focus liegt trotz der Premiere des aufgeladenen 911 Cabrio auf der Vorstellung des neuen Volumenmodelles Porsche Macan (gleichzeitig mit LA; das gilt für eigentlich alle Premieren von europäischen Modellen auf der Tokyoer Show). Nicht wenige Leute fragten sich, wie der Sportwagenhersteller die Basis von Audis erfolgreichem Q5 neuinterpretiert hat, herausgekommen ist ein mächtiges Stück SUV, das nur knapp unter dem Cayenne positioniert ist. Dafür bleiben dem großen Bruder die V8-Motoren vorbehalten.

_autorevue_tokiomosho_bmw_680_453

//// BMW 4er Cabrio

Mercedes-Benz wird die Gelegenheit nutzen, um die S-Klasse zum S 65 AMG zu krönen und BMW bringt den offenen Vierer. In bester Tradition ist den Münchnern erneut ein sehr elegantes Cabriolet ausgekommen. Auch ist der neue Mini vor Ort, der leicht zurechtgezupftes Äußeres und eine frische technische Basis vorzuweisen hat. Diese sogenannte UKL-Plattform wird auch die ersten frontgetriebenen BMW (liest sich komisch, gell?) tragen und wohl früher oder später über Technikschmankerl à la Hinterachslenkung verfügen, um dem Fahrfreude-Credo allzeit Genüge zu tun.

Fahrfreude ist neben dem guten Aussehen die große Stärke des Jaguar F-type Roadster. Die in Japan präsentierte Coupe-Variante wird aller Voraussicht nach noch freudiger fahren.

Jaguar F-Type Coupé oben

//// Jaguar F-Type Coupé

pixel