Schichtarbeit: BMW 420d Cabrio

Wenn ein Dach sich teilefliegend auflöst, wird das Auto zur Nebensache. Beinahe jedenfalls.

03.11.2014 Autorevue Magazin

Am Cabrio interessiert in der Hauptsache ja das, was im Idealfall nicht da sein sollte: das Dach. Im Falle des Vierer betreibt BMW mit der optionalen Offenheit besonderen Aufwand, sowohl in der Choreographie des Blechteile-Balletts als auch im Umgang mit den Nachteilen, die die mächtigen Blechtrümmer für den Umgang mit dem Stauraum bedeuten.

bmw 420d cabrio 2014 hinten heck offen

BMW 420d Cabrio: Schön und kompliziert

Das Vierer-Cabrio hat eine schlüssige Form, sowohl geschlossen also auch offen. Kein Zustand lässt den anderen vermissen und umso aufsehenerregender ist es, wenn sich die festgefügte Form aufzulösen beginnt, die drei Teile abheben, sich in einem unglaublich komplizierten Vorgang heben, übereinander legen, ineinander zusammenschieben und das ganze Paket dann im Kofferraum verschwindet. Abdeckung zu – und weg.

bmw 420d cabrio 2014 kofferraum offen

Ist das 4er Cabrio ein echter Viersitzer?

All das geht recht zügig, ungefähr in einer Ampel-Rot-Phase. Weil es sich beim Vierer-Cabrio um einen echten Viersitzer handelt, sind die Dachteile entsprechend groß und natürlich der Aufwand beachtlich. Bei knapp werdender Zeit kann man glücklicherweise das Dach bis 18 km/h Fahrt fertig arbeiten lassen. Obwohl Platz wäre, bleibt die zweite Sitzreihe meist verwaist, der Fahrtwind ist dort doch beträchtlich, sobald man mehr als Schrittgeschwindigkeit fährt.

bmw 420d cabrio 2014 offen vorne front grill

So wird die Rückbank der häufigst genutzte Stauraum

Was nun zu Transport-Belangen überleitet. Die Rückbank ist ein beliebter Ablageplatz, allerdings wird Leichtware auch gerne vom Fahrtwind erfasst, wenn sie zu wenig gesichert wurde (falls jemand die Anmeldeformulare für den Schulschikurs gefunden hat: Jetzt ist es zu spät, ich hab sie schon nachbesorgt).

bmw 420d cabrio 2014 cockpit innenraum lenkrad mittelkonsole display sitze interieur

Der aufwändige Dachfaltmechanismus kostet Laderaum

Im Kofferraum setzt sich der Aufwand, den das Vierer mit seinem Cabrio-Sein betreibt, übrigens nahtlos fort. Ist das Dach offen, lagern dort die beeindruckend mächtigen Dachplatten, die konstruktionsbedingt bei einem Hartdach-Blechschluck-Auto immer im Weg sind, es aber hier nicht sein wollen. Auf Knopfdruck kann man also den Stapel aus Glas- und glänzenden Karosserieteilen anheben (um 24 Zentimeter), dann die Schutzkappe darunter per Hand zurückklappen, das Ladegut hineinlegen, die Schutzkappe wieder zu ziehen und den Dachstapel absenken. Man staunt über so viel Aufwand, den ein Dach machen kann.

bmw 420d cabrio 2014 rückbank hinten innen interieur

 

Als 420d ist das Vierer-Cabrio, das die Tradition des offenen Dreier in die neue Marken-Nomenklatur überträgt, die bescheidenste Diesel-Version in der Angebotsliste. 184 PS. Von Basis kann da keine Rede sein. Aber all dem Cabrio-Aufwand wäre das auch nicht angemessen.

bmw 420d cabrio 2014 geschlossen seite

Mehr zum Thema
  • Der Schwedenkönig

    Netter Schönwetter-Drittwagen, aber für echte Cabriofahrer im Alltag leider nicht zu gebrauchen. Irgendeine Art von Kofferraum sollte auch ein offenes Auto schon haben.

  • langzeitauto

    Und wie viele Elektromotoren bewegen und wie viele Sensoren überprüfen das Dachballett?
    Spannend, wenn der Letztnutzer in ein paar Jahren die Leasingrückläufer aufbraucht und aus eigener Tashr reparieren lassen muss…

    • hp

      Naja… Jetzt ist es ja nicht so, als ob das das erste Blechdachcabrio auf der Welt oder gar von BMW wäre… Da gibt es genug Erfahrung auch in der Langzeit…

pixel