Autorevue Premium
In der Gesamtschau dieses Autos ist simples Schnellfahren ein, wenn genug Platz ist, ebenso harmloses wie bestimmungsgerechtes Vergnügen. Denn dafür ist der RS6 Performance gemacht.
 

Audi RS6 Avant Performance: Original Ingolstädter Gnackwatschn

Wenn das Auto zur Waffe wird: Der RS6 in seiner bösesten Variante schießt uns in die Grenzbereiche zwischen Newton und Einstein.

02.12.2016 Autorevue Magazin

Dieses Auto ist weder fassbar noch zu verstehen, noch mit Sinn zu erfüllen. Außerdem ist es so unglaublich arg, dass man nicht mehr aussteigen will – sich dabei aber stets an die eigene Sterblichkeit erinnert. Was soll man tun? Auf der Landstraße einmal aufs Gas steigen, es steht 180 am Tacho. Dasselbe auf der Autobahn: es steht 270 am Tacho. Oder 300. Am nächsten Tag steht man selbst, und zwar vorne auf der Kronenzeitung. „Irrer Raser mit 300 geblitzt!“ So etwas haben sie noch nicht erlebt, sagen die Beamten, die den gefährlichen Raser – angeblich ein prominenter Anwalt aus Salzburg – nach zweistündiger Verfolgungsjagd (der Tank war endlich leer) vernommen haben. Ja, schön wär’s, oder auch wieder nicht. Ich bin dann nämlich doch nicht in der Zeitung gestanden, schon ...
pixel