1/7
 

Volvo V40 D3 Geartronic Kinetic: Blauer Blitz

Der Volvo V40 ist eine charakterstarke Alternative im unüberschaubaren Meer mehr oder weniger anonymer Kompaktwagen.

22.07.2016 Online Redaktion

Als relativ kleiner Autohersteller kämpft Volvo mit viel Kreativität und technologisch klugen Ideen, die sich auch gut vermarkten lassen, gegen die Großen. Das war schon immer so und hat sich auch nicht geändert seit die Schweden in chinesischem Besitz sind. Ganz im Gegenteil: Immer wieder leuchten erfrischende Ideen auf. Besonders im Kompaktsegment, wo der V40 unterwegs ist, ist es ja nicht leicht, sich gegen die großen Player zu behaupten.

Volvo V40: Preisvergleich im Segment

So bleibt es auch dem Volvo V40 nicht erspart, von uns anhand des VW Golf vermessen zu werden. Der V40 kostet ziemlich genau gleich viel wie ein vergleichbarer Golf, auch wenn die Golf-Preisliste mit einem zweitürigen Nacktmodell um 6.500 Euro weiter untern beginnt (€ 16.990,–). Der billigste V40 kostet 23.550 Euro. Die Wahrheit ist, ausstattungsbereinigt agiert der V40 auf Augenhöhe mit dem Golf und damit um ein paar Tausender unter dem Audi A3. Das ist schon einmal ein sehr gutes Argument, wenn man einen hochwertigen Kompakten möchte, der dann doch nicht schon wieder ein Golf sein sollte.

Volvo-V40-D3-AR-6
© Bild: Andreas Riedmann

Abheben von der Masse

Die wesentliche Eigenschaft des Volvo V40 ist, dass er es schafft, hübscher und pfiffiger dazustehen als die breite Masse der meisten Kompaktwagen, und zwar ohne uns mit Qualitätsmängeln zu piesacken, aber auch ohne preislich nach oben zu entschwinden. Das gerade erst erfolgte Facelift trägt munter dazu bei. Die so genannten City-Weave-Sitzbezüge (siehe Bild) kosten zwar 369 Euro extra, machen den Innenraum aber erst so richtig wohnlich, natürlich sollte man dann auch auf das hübsche zweifarbige Lederlenkrad nicht mehr verzichten, selbst wenn dieses Designspiel rational völlig überflüssig erscheint.

Ganz schön scharf

Der Innenraum ist ganz in Volvo-Manier sehr klar gestaltet, und was bei großen teuren Volvos dann oft schon etwas gar nüchtern rüberkommt, ist hier in de Kompaktklasse genau richtig: Sauber gestaltete Oberflächen, penibel gefügte Stöße und Kanten. Doch obacht! Dort, wo man nicht gleich hinsieht, gemeint ist konkret unter den Vordersitzen beim Griff zu den Sitzverstellungshebeln, wird’s ganz schön scharfkantig.

Volvo-V40-D3-AR-1
© Bild: Andreas Riedmann

Knopferlorgie

Kommunikativ und im Angebot an Assistenten ist man auf Höhe der Zeit, punktuell sogar ein bisschen weiter als der Durchschnitt, das ist natürlich auch notwendig, um den Premiumanspruch zu erfüllen. Jedenfalls: Die Verkehrzeichenerkennung haut genauso oft daneben wie bei Mercedes, nämlich fast immer. Die Knopferlorgie als Bediensystem an der Mittelkonsole sehen wir eher als Auslaufmodell. Wahrscheinlich lässt sich Volvo eh gerade etwas ganz neues einfallen (vielleicht gemeinsam mit einem chinesischen Handyhersteller?).

Volvo V40 D3: Sechsgang-Automatik und 150-PS-Diesel

Beim 150-PS-Dieselmotor handelt es sich um die übliche drehmomentmächtige Zweilitermaschine mit – wie bei all diesen Aggregaten nicht besonders charmanter – aber trotzdem geringer Geräuschentwicklung. Die Zusammenarbeit mit der Sechsgang-Automatik funktioniert perfekt. Macht richtig Spaß. Der Anreiz, die Schaltwippen am Lenkrad zu betätigen ist gering und möglicherweise eher in der Psyche des Fahrers begründet denn eine rationale Erfordernis in manchen Fahrsituationen.

Blau machen

Und außerdem: Das betörende Blau unseres Testwagens nennt sich nostalgiegeladen Amazon-Blau und ist neu, genauso wie ein anderes Blau, nämlich Denim-Blau, zwei weitere Blau heißen dann Bursting und Mussel. Andere Farben gibt’s aber eh auch noch.

DATEN Volvo V40 D3 Geartronic Kinetic

Preis: 29.760,– NoVA 3 % (Testwagen mit allen Extras € 36.427,-)

Antrieb: Vierzylinder-Turbodiesel, 1969 ccm, 110 kW (150 PS), 320 Nm Drehmoment, 6-Gang-Wandlerautomatik, Frontantrieb

Dimensionen: 5 Sitze, L/B/H 4369/1802/1445 mm, Gewicht 1577 kg, Tank 62 l, Räder 205/55 R 16

Fahrleistungen: 0-100 km/h 8,4 sec, Spitze 210 km/h, Normerbrauch/CO2 4,6/3,7/4,0 l/100 km/104 g/km

Alle Preise und Ausstattungsextras gibt’s auf der Seite des Herstellers

  • Boss

    Eins super cooler und edler wagen. Den kaufe ich demnächst!

pixel