Autorevue Premium
 

Range Rover Evoque Cabrio: Uhrwerk Orange

Ein Auto, derart am Puls der Zeit, dass es schon fast weh tut.

09.10.2016 Autorevue Magazin

In der Urlaubszeit, wenn auf der Autobahn nix weitergeht und die ersten drei-, vierhundert Kilometer im Gänsemarsch erledigt sind, kann es sein, dass dieser kontemplative Gemütszustand eintritt, in dem man in der Lage ist, das fahrende Auto zu verlassen. Deine Seele setzt zum Überholen an, betrachtet das Range Rover Evoque Cabrio im Rückspiegel, lässt sich wieder zurückfallen, mustert die Seitenlinie, geht noch mehr vom Gas, bleibt schließlich am Heck von schräg hinten hängen und ist ganz verzückt. So was hat die Welt echt noch nicht gesehen. Schräg hinten ist eindeutig die Einser-Perspektive, besonders wenn deine Seele in einem anderen SUV sitzt (wenn schon paranormal, dann bitte gleich in einem anderen Evoque Cabrio). Die erhöhte Position schmeichelt der eigentlich ...
pixel