Autorevue Premium
 

Mercedes A 220 d 4MATIC: Viel Cedes

Facelift für den erfolgreichen Kleinmercedes: Leicht überarbeitete Graphik vorn und hinten, und unseren 220 d gibt es nur noch mit feinem Getriebe.

03.07.2016 Autorevue Magazin

Nehmen wir den GLA hinzu, dann ist die A-Klasse mit Abstand die erfolgreichste Baureihe von Mercedes. Zumindest hierzulande. Anderswo nimmt die C-Klasse den ersten Rang ein, aber klar wird das eine: Mercedesse verkaufen sich dann besonders gut, wenn sie klein sind. Das steht vielleicht ein wenig im Widerspruch zum gewünschten Bild einer Nobelmarke. Vielleicht auch nicht: Es ist enorm viel Mercedes auch in einem kleinen Auto wie diesem 220 d 4MATIC. Gleich fällt die geänderte Nomenklatur auf: Kein CDI mehr, es heißt 220 d. Das klingt nach Retro. Und nach 70 PS, für den, der sich erinnert. Nun, ganz so tragisch ist es nicht, der 220 d lässt 177 PS von der Leine, 350 Nm Drehmoment machen im Maximalfall Druck auf die Kurbelwelle, auch beim Hubraum von 2,2 Litern lässt man sich ...
pixel