Teslas Model 3 in freier Wildbahn

Ein Tesla-Fan entdeckte das neue Model 3 auf einer kalifornischen Autobahn – und die erschwingliche Elektro-Limousine sieht auch in ihrem natürlichen Lebensraum verdammt gut aus.

24.06.2016 Online Redaktion

Teslas Model 3 löste einen ordentlichen Hype aus. Die Elektro-Limousine wurde nach ihrer Präsentation im März diesen Jahres innerhalb von nur einer Woche 325.000 Mal vorbestellt. Kein Wunder, ist das Model 3 mit etwa 35.000 Dollar (ca. 31.000 Euro) doch der erste auch für den Otto-Normalverbraucher halbwegs erschwingliche Tesla in der Produktpalette des Elektroauto-Pioniers. Zwei der Enthusiasten, die bereits am ersten Tag 1000 Dollar Anzahlung für ihr Model 3 geleistet hatten, machten jetzt eine aufregende Entdeckung: Jeff Klakring und sein Freund Aaron sichteten ein Exemplar in freier Wildbahn.

Model 3-Sichtung in Kalifornien

„Ich habe es in Palo Alto [Kalifornien] auf der 280 entdeckt“, beschreibt Klakring sein Erlebnis der dritten Art. „Ich fuhr Richtung Norden, als ich drei Teslas sah, die auf den Highway fuhren. Ich brauche ein paar Sekunden um zu realisieren, dass ein Model S dabei war, und ich bin ziemlich sicher, dass ich das schnellste 3-Spur-Wechsel-Manöver der Geschichte ausgeführt habe.“ Die „Schuld“ für das vertikale Video schiebt der Tesla-Fan auf seinen Freund, der das Smartphone gehalten habe, während er selbst am Steuer gesessen habe.

Tesla Model 3: Serienproduktion erst ab 2017

Die Aufregung der Kumpels ist verständlich: Bis sie ihr eigenes Model 3 zu Gesicht bekommen werden, werden immerhin noch Jahre vergehen. Die Serienproduktion der Elektrolimousine, die den Massenmarkt erobern soll, soll erst Ende 2017 beginnen.

pixel