Tesla bittet Supercharger-Blockierer zur Kasse

Wer seinen vollständig geladenen Tesla am Supercharger angeschlossen lässt, muss künftig 35 Cent pro Minute zahlen.

18.12.2016 Online Redaktion

Tesla-Besitzer beschweren sich darüber, dass Supercharger-Ladeplätze oft stundenlang von Fahrzeugen blockiert werden, die bereits vollständig geladen sind. Erst vor wenigen Tagen versprach Musk in einem Tweet, etwas dagegen zu unternehmen. Und das tat er: Tesla-Besitzer, die ihr Fahrzeug länger als 5 Minuten nach Beendigung des Ladevorgangs am Supercharger stehen lassen, müssen künftig dafür bezahlen.

Wenn das Fahrzeug vollständig geladen ist, hat der Besitzer 5 Minuten lang Zeit, um es vom Supercharger zu entfernen. Danach werden pro Minute, die das vollständig geladene Fahrzeug stehen bleibt, 40 US-Dollar bzw. 35 Euro-Cent verrechnet. In einer Aussendung betonte Tesla, dass man mit der Gebühr keinesfall Geld machen, sondern nur die Kundenzufriedenheit erhöhen wolle.Das Unternehmen weist darauf hin, dass Autobesitzer den Ladefortschritt mit der Tesla-App in Echtzeit verfolgen können und kurz vor sowie nach der Beendigung des Ladevorgangs alarmiert werden.

„Wir freuen uns, die Verfügbarkeit während Langstreckenreisen zu erhöhen und denken, dass diese Änderung die Supercharger-Nutzung für alle deutlich verbessern wird“, so Tesla. Die Gebühr wird weltweit eingeführt.

Mehr zum Thema
pixel