Tesla Model S fahrend vorne rechts
Die Nachfrage nach der Elektrolimousine hält weiter an.
 

Tesla steigert die Produktion weiter – Verkaufsstart in Europa

Die Nachfrage nach der Elektrolimousine Model S hält weiter an.

08.08.2013 Online Redaktion

Der kalifornische Hersteller hat die Produktion seines Model S im Laufe des zweiten Quartals von 400 auf annähernd 500 Stück die Woche hochgefahren, Hintergrund ist der Verkaufsbeginn in Europa. In dieser Woche seien die ersten Wagen ausgeliefert worden, erklärte Firmenchef Elon Musk am Mittwoch in einem Brief an die Aktionäre. In Österreich wird das Model S zum Basispreis von 72.000,- angeboten, das Performance-Modell kostet 96.700,- Euro.

Tesla will heuer über 21.000 Autos ausliefern

Im zweiten Quartal lieferte Tesla weltweit 5.150 Wagen aus, im Gesamtjahr sollen es 21.000 werden. Damit verkauft sich das Model S trotz des Preises einer Mercedes S-Klasse genauso gut wie halb so teure Elektrowagen vom Schlage eines Chevrolet Volt oder Nissan Leaf. Hauptmarkt sind die USA, vor allem Kalifornien. Firmenchef Musk hält bei einem ähnlichen Erfolg in Europa und Asien sogar mehr als 40.000 Verkäufe pro Jahr bis Ende 2014 für möglich.

Angesichts hoher Vertriebskosten rutschte Tesla im zweiten Quartal allerdings in die Verlustzone zurück und verlor unterm Strich annähernd 31 Millionen Dollar (23 Mio. Euro). Die Aussichten auf gute Geschäfte in der Zukunft ließen die Aktie jedoch nachbörslich um 14 Prozent steigen. Seit Jahresbeginn hat sich der Wert des Papiers vervierfacht, auch Daimler hält einen Anteil an Tesla. Im ersten Quartal war Tesla der erste Gewinn in der zehnjährigen Firmengeschichte geglückt.

pixel